Die wichtigsten Oscar-Partys 2017: Hier feiern die Stars

Die wichtigsten Oscar-Partys 2017: Hier feiern die Stars
Die Darstellerpreise 2016 gingen an Mark Rylance (v.l.), Brie Larson, Leonardo DiCaprio und Alicia Vikander © Tinseltown / Shutterstock.com, SpotOn
Anzeige:

Vor und nach der Verleihung

Der Countdown läuft: Am 26. Februar werden zum 89. Mal die Academy Awards vergeben. In Los Angeles wimmelt es vor und nach der Verleihung der begehrten Goldjungen nur so von Stars. Eine Woche lang feiert sich die Traumfabrik mit jeder Menge Partys - und nicht nur die Oscars werden vergeben. Ein Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen, die die Promis anziehen:

21. Februar: Kostüme und die jungen Wilden

Die letzten Oscar-Stimmzettel sind am 21. Februar fällig und schon geht es los mit den ersten Feierlichkeiten. Bei den 19. Costume Designer Guild Awards werden nicht nur die nominierten Kostümdesigner aus "La La Land", "Lion" und Co. gehuldigt. Schauspielerin Meryl Streep erhält zum Beispiel den Distinguished Collaborator Award. Die Zeitschrift "Vanity Fair" veranstaltet mit L'Oréal Paris ein Event zu Ehren der jungen Hollywood-Riege. Dakota Johnson ("Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe") fungiert dabei als Gastgeberin. Außerdem feiert die Academy zusammen mit "Deadpool"-Regisseur Tim Miller die nominierten Kurzfilme.

22. Februar: Umweltbewusstsein und All Def Movie Awards

Am Mittwoch veranstalten Vanity Fair, Barneys New York und Lionsgate ein Abendessen zu Ehren des Erfolgshits "La La Land". Bei der Pre-Oscar Party von Global Green USA rückt dagegen das Umweltbewusstsein der Promis in den Mittelpunkt. Dieses Jahr dreht sich alles um das Indianerreservat Standing Rock, das vom Bau einer Öl-Pipeline bedroht wird. Unter die 300 Gäste werden sich unter anderem Orlando Bloom, Oliver Stone, Jesse Jackson, Ed O'Neill, Cody Simpson und Maggie Grace mischen. Die nominierten Dokumentationen werden an diesem Tag von der Academy gehuldigt.

Zudem veranstaltet Russell Simmons zum zweiten Mal die All Def Movie Awards. Auf dem umbenannten "Black Carpet" werden etliche afroamerikanische Stars erwartet, um die Performances und Filme von Afroamerikanern zu huldigen. Simmons hatte die Award-Show 2016 ins Leben gerufen, nachdem die "OscarsSoWhite"-Debatte aufgekommen war. Damals wurde "Straight Outta Compton" nur für einen Oscar in der Kategorie "Bestes Original-Drehbuch" berücksichtigt und konnte stattdessen bei den All Def Movie Awards als "Bester Film" abräumen.

23. Februar: Gesang und Gutes tun

Am Donnerstag wird es bereits voller in Los Angeles. Die Kanadier feiern ihre Nominierten bei einem Mittagessen. Bei der Benefizveranstaltung BOVET 1822 & Artists for Peace and Justice Present 'Songs From The Cinema' geben unter anderem Rita Wilson, Jeff Bridges, Jack Black, und Moby Hits aus Film-Klassikern zum Besten. "Star Wars: Das Erwachen der Macht"-Regisseur J.J. Abrams moderiert dagegen das Oscar Wilde Pre-Academy Awards Event. Glen Hansard wird dort auftreten und Stars wie Ruth Negga, Caitriona Balfe und Zachary Quinto werden geehrt.

Bei Dolby's Oscar Nominee Party werden die Nominierten in den Ton- und Kamera-Kategorien gefeiert. Pete Doctor und Jonas Rivera, die für "Alles steht Kopf" einen Oscar abgestaubt haben, sind die Gastgeber, wenn die Academy die Animationsfilme des Jahres in den Mittelpunkt rückt. Bei den Feierlichkeiten vom diesjährigen Oscar-Sponsor Cadillac werden eine Reihe Stars erwartet. Christoph Waltz, Allison Janney, Kate Walsh, Kelly Rowland, Jesse Tyler Ferguson, Ty Burrell, Abigail Spencer, Samantha Barks und "Vampire Diaries"-Star Paul Wesley stehen auf der Gästeliste.

24. Februar: Cocktails mit den Ladys in Hollywood

Am Freitag findet zum zehnten Mal die Women in Film (WIF) Pre-Oscar Cocktail Party statt, die alle 46 Frauen, die 2017 vor und hinter der Kamera nominiert sind, feiert. Gastgeberin ist Oscar-Gewinnerin Brie Larson ("Raum"). Bereits am Mittag geht es mit dem ICG Publicists Awards Luncheon los. Denzel Washington wird als der Motion Picture Showman of the Year ausgezeichnet und Ryan Murphy wird diese Ehre im Bereich Fernsehen zuteil. Außerdem gibt es Veranstaltungen zum nominierten Film "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" sowie für die britischen und australischen Filmschaffenden.

Die NHMC Impact Awards Gala rühmt zum 20. Mal die positive Darstellung von Latinos in den Medien. Bei der privaten WME Pre-Oscar Party dürften sich wieder einige Hochkaräter tummeln. 2016 wurden Amy Adams, Jake Gyllenhaal, Charlize Theron und Vince Vaughn beim Verlassen der Feier gesichtet - auch die Kardashians sollen vorbei geschaut haben. Die United Talent Agency veranstaltet unterdessen eine Demo - "United Voices" - vor seinem Hauptsitz in Los Angeles. Dabei soll die wachsende Besorgnis der kreativen Gemeinschaft mit der Einwanderungspolitik der Vereinigten Staaten zum Ausdruck gebracht werden.

25. Februar: Die ausländischen Filme und Harvey Weinstein

Am Samstag legt die Academy bereits um 10 Uhr am Morgen los und diskutiert mit den Nominierten in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" die Herausforderungen bei den Dreharbeiten zu ihren Werken. Der deutsche Film "Toni Erdmann" ist 2017 nominiert. Zeitgleich werden die nominierten Cutter bei der Veranstaltung "Invisible Art/Visible Artists" über ihre Arbeit sprechen. Zudem gibt es Events für die Kostümdesigner, Produktionsdesigner, Komponisten und die Make-up- und Haar-Teams. Am Nachmittag werden dann in Santa Monica die Independent Spirit Awards vergeben.

Am Abend dürfen die Promis "Party-Hopping" betreiben. Es findet zum 15. Mal die Benefizveranstaltung The Night Before statt. Auf der Gästeliste tummeln sich nicht nur diesjährige Nominierte, sondern auch Stas, die bei den 89. Academy Awards Preise übergeben werden. Die jährliche Pre-Oscar Party von Erfolgsproduzent Harvey Weinstein zieht stets jede Menge Stars an. Ganz gleich ob Meryl Streep oder Jennifer Lawrence - sie alle feierten bereits mit ihm. Zudem werden traditionell die Goldenen Himbeeren für die schlechtesten Filme und Darbietungen vergeben. Dort dürfte sich der Star-Auflauf aber in Grenzen halten...

26. Februar: Die Nacht der Nächte

Am Oscar-Tag herrscht Ausnahmezustand in Hollywood. Nicht nur die Academy lädt zur offiziellen Viewing Party ein. Amazon Studios, Entertainment Studios, die Webseite IMDb, das "InStyle"-Magazin, Mercedes Benz und die Champagnermarke Piper-Heidsieck wollen unter anderem 2017 gemeinsam mit Stars und Sternchen die Preisverleihung verfolgen. Allerdings konkurrieren sie mit Sir Elton John, der bereits zum 24. Mal seine Benefizgala zu Gunsten seiner AIDS-Stiftung schmeißt. Dort werden zum Beispiel Jim Carrey, Michael Douglas, Caitlyn Jenner, Heidi Klum, Beyoncé, Katy Perry, Zoe Saldana, Kevin Spacey, Britney Spears, Sharon Stone und Steven Tyler erwartet.

Sobald die Goldjungen vergeben sind, geht die Party aber erst richtig los. Beim traditionellen Governors Ball schauen üblicherweise alle Gewinner und Verlierer vorbei. Das gleiche gilt für die Vanity Fair Oscar Party - die Ladys wechseln häufig noch einmal die Roben vor dem Tanzmarathon. Die offizielle Oscar After-Party schmeißt 2017 The Orchard. Wer sich wo blicken lassen wird, wird sich am 26. Februar zeigen. Eines ist jedoch sicher: Erst in den frühen Morgenstunden wird Los Angeles zum Schlafen kommen.

spot on news