Auch Ex-Spielerfrau Cathy Hummels äußert sich

„Kleines Desaster!" Promis enttäuscht über deutsches WM-Aus

"Kleines Desaster": Stars reagieren enttäuscht auf Deutschlands WM-Aus
Unter anderem äußern sich Oliver Pocher und Cathy Hummels kritisch zum deutschen WM-Aus. © imago/Future Image / imago/Marja, SpotOn

Das WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft trotz des 4:2-Erfolgs gegen Costa Rica am Donnerstagabend ruft auch bei zahlreichen Promis überwiegend enttäuschte Reaktionen in den sozialen Medien hervor. Wir verraten, welche deutschen Stars und Sternchen sich besonders über die Fußball-Blamage aufgeregt haben.

Das sagen Cathy Hummels und Oliver Pocher

Für Cathy Hummels (34) sei es „schade, dass wir raus sind", erklärte sie in einer Instagram-Story. Gleichzeitig kritisierte die Moderatorin aber auch: „Mit dieser WM und den Umständen, unter denen sie stattfindet, kann und konnte ich mich nicht mit ihr anfreunden." Der umstrittene Wettbewerb in Katar „steht unter einem schlechten Stern". Sie frage sich, ob man so ein Turnier als Sportler „wirklich gewinnen" wolle.

Oliver Pocher (44) sei wenig überrascht über das frühe WM-Aus von Deutschland, bezeichnete dieses dennoch als „kleines Desaster". Früher sei man noch „geschockt und fix und fertig gewesen", inzwischen gehöre es laut Pocher „ja schon zur guten Tradition dazu". Spanien und Japan seien zu Recht weiter und ins Achtelfinale eingezogen, resümierte der Comedian auf Instagram.

Im Video: DFB-Team hat das Achtelfinale der Fußball-WM verpasst

Rosenkavalier Andrej Mangold bangt um Müller-Aus

Auch Ex-"Bachelor" Andrej Mangold (35) kann sich einen Kommentar nicht verkneifen. „So schade, nach dem Spiel gegen Spanien!", schreibt er zu dem jüngsten Instagram-Post des Deutschen Fußball-Bundes. „Es reicht halt einfach leider nicht, wenn man so viele leichte Fehler hinten macht und vor dem Tor leider so ineffizient ist", kritisierte der ehemalige Rosenkavalier weiter.

Mangold hoffe nun auf schnelle Analysen und vor allem, dass Fußballstar Thomas Müller (33) nicht aus der National-Elf zurücktrete. Das hatte der Weltmeister von 2014 nach dem WM-Aus im TV-Interview angedeutet.

Der Bundespräsident zeigt sich zuversichtlich

Etwas optimistischer kommentierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (66) denselben Beitrag: „Liebe Mannschaft, es war keine leichte WM für uns. Wir hätten Sie natürlich sehr gern weiter angefeuert. Nun gilt es durchzuatmen, sich neu zu sortieren und mit frischem Mut auf den Weg ins nächste Turnier zu gehen." Mit diesen Worten im Hinterkopf geht die deutsche Nationalelf sicherlich mit ganz neuer Motivation in ihre zukünftigen Spiele.

(spot on news/ ean)

weitere Stories laden