Désirée Nosbusch: So war es, von Klaus Kinski eingesperrt zu werden

Désirée Nosbusch: So war es, von Klaus Kinski eingesperrt zu werden
Désirée Nosbusch erinnert sich an besondere Zeiten © Frederic/Future Image/WENN.com, WENN

Schauspielerin Désirée Nosbusch musste zu Beginn ihrer Karriere so einiges durchmachen – unter anderem, von Klaus Kinski unerwartet eingesperrt zu werden.

Désirée Nosbusch (54) ist mit der zweiten Staffel der beliebten Serie 'Bad Banks' wieder im Fernsehen zu sehen. So super wie jetzt lief es nicht immer für die Schauspielerin, denn bevor sie die Rolle in dem Format erhielt, musste sie eine längere Durststrecke durchmachen.

In San Francisco eingesperrt

Doch wer hat auch je gesagt, dass das Leben immer einfach ist? Diese Erfahrung musste Désirée bereits zu Beginn ihrer Laufbahn im Showbusiness machen. Zunächst war sie als Moderatorin unterwegs, flog mit 15 Jahren nach San Francisco, um dort ausgerechnet Klaus Kinski (†65) zu interviewen, den am meisten gefürchteten Interviewpartner überhaupt. Désirée führte das Interview tatsächlich, musste zuvor aber eine ganz besondere Behandlung erfahren, wie sie sich im Gespräch mit 'DB Mobil' erinnert: "Was wichtig ist: Er hat mich eingesperrt, aber mir nichts getan. Was ich aus der Begegnung mitgenommen habe, ist, dass Kinski so verrückt wie genial war. Er hat damals schon Biogemüse in seinem Garten angebaut und alle Etiketten aus seiner Kleidung rausgeschnitten. Er hatte die totale Aversion gegen Labels jeder Art."

Désirée Nosbusch ist den unbequemen Weg gegangen

Wenig später feiert sie ihr Schauspieldebüt mit dem Film 'Der Fan', in dem sie die Titelrolle spielte, eine Psychopathin. Der Thriller kostete ihr ihre Karriere als Moderatorin beim ZDF. Doch damit konnte Désirée leben, auch weil sie sich vorher Rat von einem Show-Dino eingeholt hatte: "Als ich die Rolle in 'Der Fan' angeboten bekam, hatte ich auch die Möglichkeit bei 'Radio Powerplay', dem Vorgänger von 'Die Supernasen' mit Thomas Gottschalk und Mike Krüger, mitzuspielen. Das wäre die populäre Entscheidung gewesen. Aber die Thematik von 'Der Fan' interessierte mich mehr."

Nach einem Anruf bei Rudi Carrell war ihr alles klar: "Seine Frage traf mich ins Mark: 'Willst du Moderatorin oder Schauspielerin sein?' Ich antwortete: 'Schauspielerin!' 'Tja, dann musst du den unbequemeren Weg gehen.'" Es hat funktioniert.

© Cover Media