Désirée Nosbusch: Das Glück kam mit Tom

Désirée Nosbusch: Das Glück kam mit Tom
Désirée Nosbusch ist rundum zufrieden © Nicole Kubelka/Future Image/WENN.com, WENN

Schauspielerin Désirée Nosbusch hat nicht nur privat, sondern auch beruflich ihr Glück gefunden.

Am Donnerstag (24. Oktober) war Désirée Nosbusch (54) in der neuen Krimireihe 'Der Irland-Krimi: Die Toten von Glenmore Abbey' in der Hauptrolle als Polizeipsychologin zu sehen.

Désirée Nosbusch kann ihr Glück kaum fassen

Die Rolle war ein wahrer Glücksgriff für die Schauspielerin, die diesen ihrem Ehemann Tom Bierbaumer verdankt, wie sie im 'BRISANT'-Interview erklärte. Denn seit sie den Kameramann kennen und lieben gelernt hat, scheint das Glück sie fest im Griff zu haben. "Ich habe irgendwann zu Tom gesagt: 'Es ist so komisch. Du kamst, hast wohl irgendwie die Tür aufgelassen und das Glück kam herein. Seitdem passieren all diese guten Sachen. Nicht, dass mir früher nichts Gutes widerfahren wäre, aber das war jetzt echt geballt. Ich muss mich schon ab und zu morgens zwicken", so Desirée.

Désirée Nosbusch hält Tom von der Öffentlichkeit fern

Allerdings gab es auch viele Menschen, die den beiden das Glück nicht gegönnt haben. Nach ihrer Hochzeit im September 2018 sahen sich die beiden mit bösen Anfeindungen konfrontiert. "Da kamen so böse Sachen, wo ich gar nicht wusste, dass Menschen so böse sein können untereinander in einem Team. Er musste wahnsinnig viel einstecken", erinnert sie sich. Über die Gründe kann die Schauspielerin nur spekulieren: "Ist das Eifersucht? Ist das Missgunst? Ich weiß nicht. Ich möchte mit solchen Menschen nichts zu tun haben, und ich möchte nicht, dass er rumläuft und als 'Herr Nosbusch' angesprochen wird. Ich möchte nicht, dass er wegen meiner Öffentlichkeit verletzt wird." Aus diesem Grund schütze sie ihn so gut wie möglich und hält ihn aus dem Licht der Öffentlichkeit heraus. Das ist auch der Grund, warum wir auf Social Media keine Fotos aus Desirée Noschbuschs Privatleben finden.

© Cover Media