Désirée Nick: Vom Eisparkett in die Krimizene

Désirée Nick: Vom Eisparkett in die Krimizene
Désirée Nick © BANG Showbiz

Désirée Nick hat sich einen neuen TV-Job geangelt.

Die 62-Jährige ist berühmt-berüchtigt für ihre spitze Zunge und ihre Lästerqualitäten. Nachdem sie in der Sat.1-Show 'Dancing on Ice' gleich nach Runde eins ihre Schlittschuhe packen musste, ist sie nun seit Dienstag (15. Januar) in der True-Crime-Serie 'Trautes Heim, Mord allein' auf TLC zu sehen. Darin kommentiert sie wahre Mordfälle aus den USA. "Ich habe mich aus dem Grunde über die Anfrage gefreut, weil es nicht gescriptete Fälle sind, sondern reale Begebenheiten, die von Schauspielern nachgespielt werden. Ein Abbild des wahren Lebens. Dazu gibt es meine spitzzüngigen Kommentare", berichtet die Blondine im Interview mit 'Gala' über ihr neues Projekt. "Ich bespiegele die Fälle so wie die Nachbarin aus 'Desperate Housewives'. Ich bin nur die Zuschauerin. Wir gucken in diese saubere Fassade einer scheinbar perfekten Vorstadt."

Sogar sie selbst sei von manchen Geschichten schockiert gewesen: "Das Interessante daran ist, dass die Realität wesentlich krasser ist als das, was sich Fernsehautoren aus den Fingern saugen. Hätten sich diese Geschichten ein Autor ausgedacht, würden die sofort in den Schredder gehen, weil sie für zu pervers erachtet werden." Den Erfolg von True-Crime-Serien erklärt sich Nick folgendermaßen: "Der Zuschauer ist es leid, immer diesen Einheitsbrei vorgesetzt zu bekommen. Diese gescripteten Fernsehformate sind meist einfach zu konstruiert. Ich würde sie auch als blutleer bezeichnen. Das wirkliche Leben hat eine ganz andere Tiefe, eine ganz andere Fallhöhe. Die meisten Kriminalfälle finden in den eigenen vier Wänden statt und da ist viel mehr Leidenschaft dabei als bei Raubüberfällen. Oft entwickelt man ja sogar für den Mörder Sympathien."

BANG Showbiz