Die Herzogin setzt oft ihren Willen durch

Hezogin Meghan: Deshalb widersetzt sie sich der royalen Etikette

Wie ernst sind Meghans Verstöße wirklich?

Am 06. Mai brachte Herzogin Meghan (37) ihr erstes Kind zur Welt. Von Herzogin Kate sind die Royal-Fans es schon fast gewohnt, den royalen Nachwuchs nur kurz nach der Geburt zu sehen. Für Meghan kommt das offenbar nicht in Frage, denn sie zeigte sich der Öffentlichkeit bislang nicht. 

Es ist nicht die erste Situation, in der Meghan ihren eigenen Willen durchsetzt. In unserem Video erklärt Adels-Expertin Leontine Gräfin von Schmettin warum Meghan manchmal gegen die royale Etikette verstößt und wieso sie sich das erlauben kann. 

Meghan hat royales Protokoll schon häufiger ignoriert

Was ihre Kleidung betrifft, hat Herzogin Meghan schon öfter gegen die royale Norm verstoßen. Mal zeigte die 37-Jährige in Vergangenheit zu viel Bein, mal zu viel Schulter. Und eine Strumpfhose ist in den Augen der gebürtigen Amerikanerin auch nicht immer ein Muss.

Meghans Beinhaltung sorgte ebenfalls schon für Aufsehen, da sie einst neben der Queen die Beine übereinanderschlug. 

Und auch die Tatsache, dass Harrys Auserwählte die Autotür schon mehrmals selber geschlossen hat, verstößt gegen die royale Etikette. 

Kate und William haben Baby Sussex auch noch nicht gesehen

Harrys Bruder William und seine Frau Kate haben Baby Sussex übrigens bisher auch noch nicht zu Gesicht bekommen. Sie äußerten sich in einem Video zur Geburt des Neffen und freuen sich riesig für Harry und Meghan. William erlaubte sich sogar einen kleinen Scherz: "Ich freue mich, meinen Bruder im Schlafentzugs-Verein willkommen zu heißen, den das Elterndasein mit sich bringt."