Bei der Beisetzung seiner Mutter, Queen Elizabeth II.

Der neue König zeigt Emotionen: Warum Charles' Gefühlsausbruch so besonders war

Queen Elizabeth II. (1926 – 2022) hat ihre letzte Reise hinter sich und darf nun endlich ihre Ruhe finden. Die Rekord-Monarchin ist in der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor beigesetzt worden – nach einer stundenlangen Zeremonie mit einigen Zwischensteps. Einen, den der Tag ziemlich geschafft zu haben scheint, war der frischgebackene König Charles III. Er musste nicht nur mit ansehen, wie seine Mutter begraben wird, ihm dürfte in den vielen Momenten der Trauer auch klargeworden sein, dass die Queen ab sofort Geschichte und er ab jetzt der herrschende König ist. Immer wieder hatte er im Laufe des Tages mit den Tränen gekämpft. Warum das so besonders war, erklärt Royal-Experte Michael Begasse oben im Video.

Michael Begasse bewundert Gefühlsausbrüche der Royals

„Wir dürfen nicht vergessen: Die sind seit sieben Stunden im Dauereinsatz“, erklärt Michael Begasse in der Sondersendung „Exclusiv Spezial: Letzte Ehre für die Queen – die Welt verabschiedet sich von Elizabeth II.“ hat er die rührenden Gefühlsausbrüche des neuen Königs genau unter die Lupe genommen und war davon zutiefst überrascht. Immerhin sind die Royals Meister darin, ihre Emotionen zu verstecken und in der Öffentlichkeit professionell und unantastbar zu wirken. „Diese Emotionen bei Charles, und ich begleite sein Leben seit fast 30 Jahren, habe ich noch nie gesehen“, so Begasse.

König Charles III.

Nach dem Tod seiner Mutter ist Charles direkt zum König aufgestiegen. Sein offizieller Titel lautet seither: King Charles III. Sein ältester Sohn Prinz William ist jetzt der neue Prinz of Wales und neue Nummer eins der Thronfolge. (cch)

weitere Stories laden