"Der Junge muss an die frische Luft": Ein später, aber fulminanter Kinostart

"Der Junge muss an die Frische Luft" schnappt sich den Kino-Thron
Nachwuchs-Talent Julius Weckauf als Hans-Peter in "Der Junge muss an die frische Luft" © Warner Bros. Pictures Deutschland, SpotOn

Vor Aquaman und Mary Poppins

In allerletzter Kino-Sekunde hat die Verfilmung des gleichnamigen Romans "Der Junge muss an die frische Luft" von Hape Kerkeling (54) Großes vollbracht. Erst am 25. Dezember 2018 angelaufen, kann sich der Film von Regisseurin und Oscar-Gewinnerin Caroline Link (54, "Nirgendwo in Afrika") mit dem besten Kinostart einer deutschen Produktion 2018 rühmen.

Folgerichtig angelte sich der Streifen, der von Kerkelings bewegender Jugend und dem Selbstmord seiner Mutter erzählt, Platz eins der Kino-Charts. Somit stach der kleine Hans-Peter, dargestellt von Julius Weckauf, mal eben den Superheld "Aquaman" sowie "Mary Poppins' Rückkehr" aus. Eine Woche nach dem Kinostart strömten bereits über 800.000 Menschen in die Kinos, um die Geschichte des pummeligen Jungen, der als Entertainer geboren zu sein scheint, auf der Leinwand zu verfolgen.

spot on news