Demi Moore: So rettete sie das Leben ihrer drogenabhängigen Mutter

Demi Moore: So rettete sie ihrer Mutter das Leben
Demi Moore hatte eine schwere Kindheit © Nicky Nelson/WENN.com, WENN

Schauspielerin Demi Moore hatte eine drogenabhängige Mutter. Als diese eine Überdosis Tabletten nehmen wollte, endete Demis Kindheit auf einen Schlag.

Demi Moore (56) hat mit 'Inside Out' ein neues Buch geschrieben, in dem sie offen über ihre Karriere und schwere Kindheit schreibt. Im Interview mit 'Harper's Bazaar' erinnerte sich die Schauspielerin an eine besonders grausame Episode aus jungen Jahren.

Alles hat sich verschoben

Demis Mutter, Virginia King, war drogenabhängig, was auch ihrer Tochter als Kind nicht verborgen blieb. Eines Tages rette Demi ihrer Mama das Leben, nachdem diese mehrere Tabletten in ihren Mund geworfen hatte, die sie zu schlucken versuchte. Demi erinnerte sich: "Das nächste, an das ich mich erinnere ist, dass ich meine Finger benutzt habe, die kleinen Finger eines Kindes, um die Tabletten, die meine Mutter zu schlucken versucht hatte, aus ihrem Mund zu holen. Mein Vater hat ihn offen gehalten und mir gesagt, was ich tun soll." Heute glaubt Demi Moore, dass in genau diesem Moment ihre Kindheit ein abruptes Ende gefunden habe: "Irgendetwas hat sich in mir verschoben. Meine Kindheit war vorbei."

Demi Moore hat einen steinigen Weg hinter sich

Als Kind musste Demi 30 Mal umziehen und den Tod ihres Stiefvaters, Danny Guynes, miterleben, der sich das Leben nahm. Mit ihrer Mutter konnte sie sich vor deren Tod 1998 noch aussöhnen. Jahre später wurde Demi selbst drogenabhängig, ließ sich bereits Mitte der 80er Jahre in eine Klinik einweisen. 2012 wurde sie erneut eingewiesen, nachdem sie zu Hause zusammengebrochen war. Sie ließ sich wegen Drogenabhängigkeit und einer Essstörung behandeln. Demi habe sich nicht wertgeschätzt als Mensch und sei schnell einen Weg der Selbstzerstörung eingeschritten. Dank der Unterstützung ihrer Mitmenschen gehe es ihr jetzt aber besser als je zuvor.

© Cover Media