Demi Moore: Ihre Verzweiflung hat ihre Töchter weggestoßen

Demi Moore: Ihre Verzweiflung hat ihre Töchter weggestoßen
Demi Moores Einstellung hat die Beziehung zu ihren Töchtern belastet © Nicky Nelson/WENN.com, WENN

Schauspielerin Demi Moore hat sich ein Baby von Ashton Kutcher gewünscht – um (beinahe) jeden Preis. Ihre drei Töchter hat das abgestoßen.

Demi Moore (56) war von 2005 bis 2013 mit Ashton Kutcher (41) verheiratet. Die Ehe hielt also acht Jahre – bis Demi herausfand, dass ihr Mann sie betrogen hatte.

Kinder gingen aus der Partnerschaft nicht hervor, auch wenn die Schauspielerin sich das gewünscht hatte. So ließ sie sich künstlich befruchten, erlitt im sechsten Monat aber eine Fehlgeburt. Als sie danach trotz mehrerer Versuche nicht wieder schwanger wurde, griff sie zur Flasche. Als trockene Alkoholikerin ein fataler Fehler…

Waren Demi Moores Kinder nicht gut genug?

Für Demis drei Töchter war es schwer mitanzusehen, wie ihre Mutter die Kontrolle über sich und ihr Leben verlor. Eine Krise zwischen ihr und ihren Töchtern hatte sich allerdings schon angedeutet, als die Schauspielerin besessen davon schien, noch ein Kind zu bekommen.

Im 'Red Table Talk' erinnerte sich Rumer Willis (31), dass sie und ihre beiden Schwestern sich unzureichend fühlten: "Vor allem während der Zeit mit Ashton war ich oft wütend, weil ich mich gefühlt habe, als ob etwas, das mir gehörte, weggenommen worden war. Als sie ein Baby bekommen wollte, es aber nicht funktioniert hat, und sie so fixiert darauf war, habe ich gedacht: 'Ah, okay, wir sind also nicht gut genug.'"