Demi Lovato: Tränen zwingen sie zum Neustart

Demi Lovato: Tränen zwingen sie zum Neustart
Demi Lovato berührt die Herzen aller Grammy-Gäste © JRP/WENN, WENN

Sängerin Demi Lovato feierte bei den Grammys am Sonntag ihr Comeback. Doch ihre Performance musste sie noch einmal von vorne anfangen.

Demi Lovato (27) trat am Sonntag (26. Januar) zum ersten Mal seit ihrer Drogenüberdosis 2018 wieder auf eine öffentliche Bühne, als in Los Angeles die Grammys verliehen wurden. Ihre Darbietung des Hits 'Anyone' als Hilfeschrei, der nur vier Tage vor ihrer verheerenden Überdosis aufgenommen worden war, wurde zum Highlight des Abends.

Noch einmal von vorne

Nur kurz nachdem sie den Track im Staples Center angestimmt hatte, musste Demi abbrechen, zu überwältigt war sie von ihren Emotionen, die es ihr unmöglich machten, die Performance wie geplant durchzuziehen. Unter Tränen bedeutete sie ihrem Pianisten, noch einmal von vorne anzufangen. Für ihre herzzerreißende Darbietung erhielt die Sängerin stehende Ovationen, die gar nicht mehr aufhören wollten. Es bestand kein Zweifel: Demi Lovatos Comeback war ein voller Erfolg, das Highlight des Abends.

Demi Lovato versteht den Song auf eine besondere Art

In der vergangenen Woche hatte sie in einem Radio-Interview erklärt, dass sie die Bedeutung des Songs erst gar nicht begriffen hatte: "Der Song wurde geschrieben und aufgenommen nur kurz bevor alles passierte … Ich höre ihn mir jetzt an und verstehe den Text als einen Hilfeschrei. Du hörst ihn dir jetzt an und denkst: 'Wie kann es denn sein, dass jemand diesen Song gehört und nicht gedacht hat: 'Diesem Mädchen muss geholfen werden!' Ich habe ihn wohl aufgenommen, als ich dachte, es ginge mir einigermaßen gut. Es ging mir aber nicht gut." Es besteht kein Zweifel, dass Demi Lovato die stehenden Ovationen nicht nur für den Song selbst bekommen hat, sondern auch für ihre Comeback ins Leben.

© Cover Media