'Deadpool 2' mit Ryan Reynolds: Umstrittene Abspann-Szene wurde gestrichen

'Deadpool 2' verzichtet auf kontroverse Abspann-Szene
Ryan Reynolds © BANG Showbiz

Die Macher von 'Deadpool 2' haben eine "unangebrachte" Abspann-Szene rausgeschnitten.

Rhett Reese und Paul Wernick, die an der lang erwarteten Fortsetzung geschrieben haben, verraten nun, dass es eine Szene nicht in den Abspann des Films geschafft hat, weil sie zu umstritten war. Ursprünglich war angedacht, dass Deadpool, der von Ryan Reynolds verkörpert wird, in einer kurzen Einstellung eine Baby-Version von Adolf Hitler umbringen soll. Die Szene war nicht nur angedacht, sondern wurde schon vollständig gedreht, bevor es sich die Filmemacher anders überlegten und einen Rückzieher machten.

Gegenüber 'Uproxx' erklärt Reese: "Wir haben es gedreht und dann vor einem Publikum präsentiert. Er steht vor der Wiege in einem deutschen Krankenhaus und lehnt sich vor, um es zu tun, und dann kam nur die Reaktion 'Ohhhhh' aus dem Publikum. Und wir wollten den Film nicht mit dieser Reaktion abschließen, deswegen haben wir es rausgeschnitten."

Zurückblickend gesteht der Autor nun sogar, dass er der Idee heute eher empfindlich entgegensteht. Wernick liefert dagegen weitere Einblicke in die Szene und verrät, was genau geplant war: "Es gab sogar einen Entwurf für die Szene, in der wir es noch weitertreiben, wo er über dem Baby steht und sagt 'Gott, das wird hart'. Er findet dann einen Kugelschreiber und malt einen Bart auf das Baby - einen kleinen Baby-Schnauzer - und sagt 'Maximaler Einsatz'."

BANG Showbiz