Dave Grohl: So sehr nahm ihn der Tod von Kurt Cobain mit

Dave Grohl: So sehr nahm ihn der Tod von Kurt Cobain mit
Dave Grohl © BANG Showbiz

Dave Grohl konnte nach dem Tod von Kurt Cobain keine Musik hören.

Der frühere Nirvana-Drummer hatte schwer mit seinem Leben zu kämpfen, nachdem sein Bandkollege im April 1994 im Alter von 27 Jahren Suizid beging. "Ich erlebte eine sehr dunkle Zeit, in der ich nicht mal wirklich Radio hören konnte, weil es mein Herz brach, einfach nur Musik zu hören", gesteht der Foo Fighters-Frontmann. Er selbst war damals gerade einmal 25 Jahre alt. Im Gespräch mit 'CBS Sunday Morning' erklärt der Künstler, dass er seine Zeit bei Nirvana stets in guter Erinnerung behalte: "Wenn die meisten Leute an Nirvana denken, denken sie an ein Video oder einen Song im Radio. Aber für mich war es eine sehr persönliche Erfahrung, die ich zusammen mit ein paar Freunden gemacht habe und die damit anfing, dass wir auf dem Boden geschlafen haben, bis wir plötzlich die Nummer eins in den Charts waren."

Obwohl der Star nach wie vor erfolgreich ist, hatte er lange mit seinen Unsicherheiten zu kämpfen. Während seiner Nirvana-Zeit stand er so lieber im Hintergrund: "Ich mochte meine Stimme nicht. Ich dachte nicht, dass ich ein guter Songwriter bin und ich war in einer Band mit einem der besten Songwriter unserer Generation. Ich wollte nicht für Unruhe sorgen. Das ist der berühmte Witz: Was ist die letzte Sache, die der Drummer sagte, bevor er aus der Band geschmissen wurde? 'Hey Leute, ich habe ein paar Songs, die wir spielen sollten.' Also behielt ich sie einfach für mich selbst."

BANG Showbiz