Royal Blog by Michael Begasse

Das gab es noch nie! Der Royal-Hype um Meghan Markle

UK PAPERS/WEB OUTThe Duke and Duchess of Cambridge, Meghan Markle and Prince Harry and other members of the Royal Family at the Christmas Day morning church service at St Mary Magdalene Church in Sandringham, Norfolk, United Kingdom.
Lügen und Dementis pflastern Meghans Weg zur Frau von Prinz Harry © Flynet - Splash News

Nicht überall, wo Meghan draufsteht, ist Meghan drin

In England gibt es fünf Boulevardblätter, die täglich mit reißerischer Aufmachung und exklusiven Promi-Geschichten um die Gunst der Leser buhlen. Derzeit beliebtester Promi ist Meghan Markle, die künftige Frau von Prinz Harry. Bis zur Hochzeit in Windsor sind es zwar noch mehr als vier Monate, doch schon jetzt gibt es kaum einen Tag, ohne dass irgendeine Zeitung ein neues Detail ihrer Vergangenheit, ein lang verborgenes Laster oder ein süßes Geheimnis preisgibt. Doch Achtung: Nicht überall, wo Meghan Markle derzeit draufsteht, ist auch Meghan drin!

Wann packen die Ex-Lover aus?

Lügen und Dementis pflastern gerade den Weg der schönen Schauspielerin. Und da die – außer beim hübsch inszenierten Verlobungsinterview an der Seite von ihrem Harry – noch kein einziges Interview gegeben hat, bleiben den Medien nur zwei Möglichkeiten: Man stochert im familiären oder beruflichen Umfeld, oder man sucht nach alten Statements und "verkauft" sie mit einem aktuellen Touch - merkt ja keiner!

Wissen Sie, was mich am meisten wundert? Dass noch keine privaten Nacktfotos von Meghan Markle oder aber schlüpfrige Erinnerungen von ehemaligen Liebhabern aufgetaucht sind und weltweit ausgeschlachtet wurden. Das lässt vermuten, dass es Erstere nicht gibt (well done, Meghan!) und dass die Ex-Lover so viel Anstand haben, die vergangenen Bettgeschichten als private Erinnerungen zu behalten und nicht noch ein bisschen Geld damit verdienen zu wollen.

Denn eines ist auch ganz klar: In beiden Fällen würden horrende Preise verlangt – und auch gezahlt. 'Meghan Markle nackt', 'Meine Sex-Nacht mit Meg' oder 'Das dunkle Geheimnis von Harrys Verlobter' wären Schlagzeilen, die sich von London aus, über die ganze Welt verbreiten würden. Vor allem in Windeseile in den USA, denn dort – und das ist völlig neu – ist ein regelrechter royaler Boom ausgebrochen. Amerika ist hemmungslos und versessen auf Geschichten von der zukünftigen Prinzen-Gemahlin.

Also wenn wieder einmal jemand geheime Details von der anstehenden Trauung (die gibt es noch nicht!) oder über das Brautkleid (auch das gibt es noch nicht!) wissen will, seien Sie vorsichtig. Und wenn ein Filmemacher behauptet, dass er den 'Suits'-Star gerade für eine Mega-Rolle verpflichten wollte, als Meghan Harry kennenlernte, bitte auch (selbst wenn es ein James Bond ist). Kann sein, muss aber nicht!

Aber nichts für ungut: So lange die Geschichten, wenn auch mit manchmal sehr dünnen Fakten und komischen Quellen, nicht unter die Gürtellinie gehen, sollen die Blätter schön das royale Feuer am Brennen halten. Ein bisschen Royal Soap Opera tut uns allen gut. Und bei wem die Fantasie durchgeht, wer Meghan Markle zu nah kommt, der bekommt es eh mit Prinz Harry und einer Horde von Anwälten zu tun.

Mit royalen Grüßen

Michael Begasse