Darum musste Dakota Johnson nach dem 'Fifty Shades of Grey'-Dreh in Therapie

Die krassesten Dreharbeiten ihres Lebens

Heftiges Interview: Im Gespräch mit dem Magazin 'Elle' hat Schauspielerin Dakota Johnson jetzt ganz offen darüber gesprochen, wie schwer die Dreharbeiten zur 'Fifty Shades'-Filmreihe waren. Aufgrund der teils heftigen Sexszenen musste sich die 28-Jährige nach den Dreharbeiten sogar in Therapie begeben.

Dakota Johnson: Die Kollegen waren Schuld

Nach drei Jahren und nicht weniger als 344 Filmminuten ist es vorbei: Dakota Johnson hat es endlich geschafft und kann die Rolle der Anastasia Steele für immer hinter sich lassen. Wie schlimm der Dreh für sie nämlich teilweise war, hat sie jetzt im Interview verraten. Denn so schick und intim die vielen Sexszenen mit Co-Star Jamie Dornan auf der großen Leinwand am Ende gewirkt haben, so unangenehm war doch der Dreh. Oft musste sich Dakota in ihrer Rolle fast komplett nackt Jamie gegenüber unterordnen. Nicht zu vergessen dabei sind die vielen Kollegen am Set, die hinter den Kameras zusehen und Anweisungen geben. Das hat zwar am Ende für ästhetische Bilder, aber auch für Therapiestunden gesorgt. Im Video erfahren Sie, inwiefern diese auch der Grund für Dakotas Gang zum Therapeuten waren.