"Wenn die Internetwelt nicht so böse wäre…"

Darum möchte "Bauer sucht Frau"-Star Anna Heiser ihren Sohn nicht zeigen

"Bauer sucht Frau".-Star Anna Heiser erinnert am "Tag der Sternenkinder" an ihre Fehlgeburt 2020.
"Bauer sucht Frau".-Star Anna Heiser erinnert am "Tag der Sternenkinder" an ihre Fehlgeburt 2020. © anna_m._heiser / Instagram

Anna Heiser (32) lebt ihren Liebes-Traum in Namibia. Durch ihre Teilnahme bei „Bauer sucht Frau“ 2017 fand sie die Liebe ihres Lebens, Bauer Gerald und zog nach Afrika. Anfang 2021 kam ihr erstes gemeinsames Kind, Sohnemann Leon (1) auf die Welt. Den wird sie ihren Followern auf Instagram allerdings nie richtig zeigen – weil die Welt einfach zu böse sei, wie sie nun auf der Social Media-Plattform erklärt.

Stolze Mama lässt Vorsicht walten

Sie könnten nicht glücklicher sein: Anna und Gerald lieben ihr Leben als Eltern in vollen Zügen. Auf einem Foto, das die 32-Jährige jetzt auf Instagram mit ihren über 150 Tausend Followern teilt, kuscheln sich die beiden freudestrahlend an ihren Sohn und nehmen ihn in ihre Mitte. „Ich liebe dieses Foto von uns, vor allem weil Leons Augen so schön leuchten!“, schreibt Anna dazu. Doch das herzliche Lachen des kleinen Manns lässt sich nur erahnen, denn seine Mama hat sein Gesicht mit einem weißen Herzen unkenntlich gemacht – aus gutem Grund.

Sie könne die Eltern zwar verstehen, die ihre Kinder voller Stolz auf Instagram zeigen. „Egal ob es die ersten Schritte, das verschmierte Gesicht nach dem ersten eigenständigen Joghurt löffeln oder auch der erste Töpfchengang sind, mir war es nie davor bewusst, dass man über all das vor Stolz platzen kann“, scherzt sie. Allerdings gibt es da auch die furchtbare Kehrseite.

Anna: "Wenn die Internetwelt bloß nicht so böse wäre…"

Dabei hat Anna keinesfalls vor, ihren Sohn von der Welt abzuschirmen. Schon vor einigen Wochen hat sie klargestellt, dass ihr Sohn im TV zu sehen sein wird. „Leider ist das World Wide Web nicht nur mit lieben Tanten und Omis gefüllt“, erklärt sie den Unterschied zwischen Fernsehen und Social Media, „es gibt durchaus unzählig viele Menschen, die die vermeintlich harmlosen Darstellungen unserer Kinder missbrauchen.“

Dass sie darüber keine Kontrolle habe, mache der 32-Jährigen einfach Angst. Und so haben sie und ihr Mann sich dazu entschlossen, ihren Leon im Netz nicht zu zeigen. Ganz allein zum des Anderthalbjährigen. So schwer es ihnen auch fallen mag: „Aber glaubt mir! Leon sieht wirklich extrem süß aus!“ lässt sie ihre Fans wissen. Und die sind mit Annas Entscheidung durchweg einsichtig und begrüßen die Vorsicht der jungen Frau, die derzeit ihr zweites Kind erwartet. (vne)

weitere Stories laden