Darf er das? Prinz Harry verlässt Quarantäne in Windsor nach nur fünf Tagen

 Charles, Prince of Wales und sein Sohn Prinz Harry, Duke of Sussex bei der Premiere der Our Planet Netflix Naturdokumentations- Serie am 4.04.2019 in London Our Planet Serien Premiere in London *** Charles Prince of Wales and his son Prince Harry Du
Prinz Harry ist wieder in London. © imago images/APress, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Missachtet Prinz Harry die Regeln?

Seitdem die Corona-Pandemie in Großbritannien wieder auf absteigendem Ast ist, gelten auf der Insel strenge Einreiseregelungen nach einem Ampelsystem. Prinz Harry (36) scheint sich allerdings über eine Sonderregelung freuen zu dürfen. Nachdem der frischgebackene Zweifachpapa vergangene Woche aus den USA nach London geflogen war, hat er die angeordnete Quarantäne nach nur fünf von eigentlichen zehn Tagen wieder verlassen. Missachtet der Royal-Aussteiger etwa die nationalen Regeln? Wir verraten, was der Grund für sein verfrühtes Isolations-Ende ist.

Sonderfall Prinz Harry

Fünf Tage lang war Prinz Harry in seinem alten Zuhause, dem Frogmore Cottage, „eingesperrt“, jetzt darf er die Location zum ersten Mal wieder verlassen. Doch ist seine Freilassung überhaupt rechtmäßig?

In Großbritannien gilt seit dem 17. Mai ein verschärftes Corona-Ampelsystem, durch das Länder in verschiedene Kategorien eingeteilt sind. Für jede Zone („rot“, „gelb“ oder „grün“) gelten unterschiedliche Maßnahmen nach der Einreise. Weil Harry aus den USA kam, muss er sich nach den Vorschriften der gelben Kategorie handeln. Bedeutet im Klartext: 10-tägige Quarantäne und zwei Corona-Tests am zweiten und dem achten Tag. Sind beide negativ, kann die Isolation vorzeitig beendet werden. Doch es gibt Ausnahmen. So ist in gewissen Fällen bereits eine Freitestung am fünften Tag möglich, sollte die Person seit der Einreise negativ gewesen sein. Prinz Harry scheint einer dieser Fälle zu sein.

Grund für seine frühzeitige Entlassung aus der Quarantäne

Eigentlich war Prinz Harry für die Gedenkfeier für seine verstorbene Mama Diana nach Großbritannien gereist. Am 1. Juli sollen er und Bruder Prinz William dort eine Statue zu Ehren der Prinzessin der Herzen einweihen und ihr in unterschiedlichen Reden die Ehre erweisen. Immerhin wäre Diana an diesem Tag 60 JAhre alt geworden.

Doch es gibt noch einen anderen Grund, warum Prinz Harry verfrüht in seine alte Heimat zurückgekehrt ist. Wie „The Sun“ von einer nicht näher erläuterten Quelle erfahren haben will, soll Harry am Mittwoch als „Special Guest“ zu einem geheimen Wohltätigkeits-Event geladen worden sein: „Die Organisatioren haben alles in Bewegung gesetzt, um das möglich zu machen. Es ist ein sehr wichtiger Tag für ihn und es soll so erfolgreich wie möglich werden.“ Dass Prinz Harry die Charity-Arbeit am Herzen liegt, hatte er in der Vergangenheit immer wieder deutlich gemacht. Möglich wäre es also, dass sich Harry tatsächlich nur einen Tag vor der Statuen-Enthüllung für den guten Zweck zeigt. (cch)