Tränen-Interview

Krebsverdacht! Danni Büchner unter Angst: "Was ist, wenn mir dasselbe passiert wie Jens?"

Danni Büchner Angst vor Krebs
01:46 Min

Danni Büchner Angst vor Krebs

Danni Büchners Tumormarker war erhöht

Als Mallorca-Auswanderer Jens Büchner im November 2018 von uns gegangen ist, ist für Ehefrau Danni Büchner eine Welt zusammengebrochen. Bis heute gilt sein Krebstod als sensibles Thema innerhalb ihrer Großfamilie, immerhin müssen ihre Zwillinge seither ohne Papa aufwachsen. Jetzt, drei Jahre danach, der nächste große Schock: Wie Danni in einem RTL-Interview offenbart, stellten Ärzte kürzlich auch sie unter Krebsverdacht. Doch was ist dran an ihrem erhöhten Tumormarker?

"Ich habe tagelang gezittert"

Ihre Stimme zittert, ihre Augen sind ganz glasig als Danni Büchner von den wohl gruseligsten Monaten ihres Lebens berichtet. Fast genau drei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Ehemannes werden bei ihr bei einer Routineuntersuchung beim Gynäkologen Auffälligkeiten im Blut erkannt. „Es wurde festgestellt, dass mein Tumormarker erhöht war.“ Dabei handelt es sich um Substanzen im Blut, die in erhöhter Konzentration auftreten können, wenn eine Tumorerkrankung vorliegt. „Man denkt sofort: Tumor. Irgendwas im Körper stimmt nicht. Wir wussten nicht, was es ist“, erinnert sie sich im RTL-Interview.

Weil der Wert immer weiter steigt, schlägt Dannis Arzt eine Untersuchung im Computertomographen vor. Eine Situation, die die Fünffach-Mama zutiefst verunsichert: „Wenn ich jetzt darüber nachdenke, kommen mir die Tränen. Ich musste zum MRT und ich dachte sofort: Was ist, wenn mir dasselbe passiert, wie mit Jens? Ich habe tagelang gezittert und gedacht: Was ist, wenn? (…) Wenn ich nicht mehr bin, was haben meine Kinder dann?“

Testament liegt vor

Für den Fall der Fälle hat sich Danni Büchner übrigens schon vor einiger Zeit abgesichert: „Was keiner weiß: Als Jens gestorben ist, habe ich ein Testament gemacht. Das ist hier sehr wichtig in Spanien.“ In dem Dokument ist auch festgehalten, was mit ihren Kindern passiert, wenn sie einmal nicht mehr sein sollte: „Dass meine kleinen Kinder bei meinen großen Kindern bleiben dürfen, dass das, was ich gespart habe, bei meinen Kindern bleibt, dass meine allerbeste Freundin mit auf meine Kinder guckt. Ich meine, ich habe drei Minderjährige.“

Entwarnung?

Mittlerweile hat Danni Büchner übrigens das Ergebnis vom Arzt erhalten. Entwarnung! „Er hat Gott sei Dank gesagt: ‘Es ist alles gut, es ist irgendwas in Ihrem Körper, was den Tumormarker erhöht, aber es ist kein Krebs!’“ Genauer wolle er ihr die Sachlage aber nicht erklären, es reiche, dass sie wisse, dass kein Tumor in ihrem Körper ist.

Jetzt will Danni die Zeit mit ihren Kindern umso mehr genießen, denn: „Familie ist das Wichtigste!“ (ste,cch)