Daniela Katzenberger: Ist ihr Throwback-Foto zu freizügig?

Daniela Katzenberger: Ist ihr Throwback-Foto zu freizügig?
Daniela Katzenberger blickt auf die Sünden der Vergangenheit zurück © Malte Ossowski/SVEN SIMON/DPA/Cover Images, WENN

Wie sie mit 18 im Ultra-Miniröckchen posierte, findet selbst Daniela Katzenberger heute etwas zu viel des Guten. Was sagen ihre Fans zu dem Throwback-Bild?

TV-Selbstdarstellerin Daniela Katzenberger gräbt gern in alten Fotos und teilt ihre Throwback-Schätze dann mit ihrer Fangemeinde. Dass sie dabei auch mal über sich selbst schmunzeln kann, macht sie noch sympathischer. Über ihren neuesten Fund äußert sich die Katze, wie sich Daniela gerne nennen lässt, jedoch kritisch: War sie mit 18 zu freizügig?

Daniela Katzenberger mit heißem Schulterblick

Das Bild, das Daniela auf Instagram postete, zeigt die gebürtige Ludwigshafenerin vor 15 Jahren in einer leicht transparenten weißen Bluse mit Stickereien, durch die gut sichtbar ein schwarzer BH blitzt. Mit damals noch braunem Haar und Riesenohrringen blickt Daniela glänzend geschminkt über ihre Schulter sinnlich in die Kamera, reckt den Busen nach vorn und den Po, nur bedeckt von einem knappen Jeansrock, nach hinten. Eine Hand sieht man keck an ihrem Höschen ziehen, was fast von ihren langen, gut gebräunten Beinen ablenken könnte, die in weißen Lederstiefeln mit Absatz stecken.

Ist die Katze zahm geworden?

Das Bild entstand zu Zeiten, als der Ruhm, den Danni heute genießt, noch in weiter Ferne lag. Heute findet die Blondine aus Überzeugung, dass ihre Pose wohl doch etwas zu viel des Guten ist: "Wenn du mit 18 sexy sein willst und es mit 33 lieber photoshoppst", schreibt sie augenzwinkernd unter das Foto. Ihre Fans lachen mit ihr und finden lobende Worte für den "heißen Feger". Schön, dass Daniela Katzenberger so gelassen mit ihren fotografischen Jugendsünden umgeht.

© Cover Media