Daniel Radcliffe: Darum will er sich nicht von seinem Bart trennen

Daniel Radcliffe: Und was mache ich jetzt mit meinem Bart?!
Daniel Radcliffe © Phil Lewis/WENN.com, Cover Media

Biestbehaarung für 'Miracle Workers'

Daniel Radcliffe (28) fühlt sich wie ein Biest. Der Schauspieler ('Harry Potter') stand vor Kurzem für die amerikanische TV-Serie 'Miracle Workers' vor der Kamera, für die er sich einen Bart wachsen lassen musste. Doch was soll mit dem nach Drehschluss geschehen?

"Ich verliere komplett das Gesamtbild aus den Augen, wenn es um meinen Bart geht", erklärte der Brite in 'Us Weekly'. "Als wir die Serie drehten, dachte ich: 'Ich sehe ziemlich cool aus. Der ist nicht zu lang'. Schaue ich aber jetzt in den Spiegel, denke ich: 'Oh mein Gott, ich sehe wie ein Biest aus!'"

Nun gäbe es ja einen einfachen Weg, dieses Problem zu lösen - oder? "Ich hasse Rasieren so sehr", offenbarte Daniel Radcliffe weiter. "Außerdem ist es ganz nett, wenn ich einen Bart in einen Charakter einarbeiten kann. Ich versuche, ihn so lange wie möglich zu behalten."

Doch was sagt seine Freundin Erin Darke eigentlich dazu, mit der er seit 2012 zusammen ist? Immerhin muss sie das haarige Biest ja küssen! "Ihr ist es ehrlich gesagt egal", erläuterte Daniel. "Offenbar habe ich einen weichen Bart und er kratzt nicht, das ist also gut. Aber ja, er war wohl während des Drehs doch ein wenig zu lang, sogar für sie."

Die neue Serie mit 'Harry Potter'-Star Daniel Radcliffe
Die neue Serie mit 'Harry Potter'-Star Daniel Radcliffe 00:00:46
00:00 | 00:00:46

Dass er sich seine Gesichtsbehaarung stehen lassen musste, sei für Daniel Radcliffe aber nur ein kleiner Preis gewesen, den er für die Show habe zahlen müssen. "Jeder ist so unglaublich motiviert, sie zu machen und dass so brillant und schnell wie möglich", schwärmte der einstige Kinderstar. "Es ist so toll, bei einem Projekt mitzuwirken, das einen Sender im Rücken hat. Du weißt, dass es gemacht wird und du keine zwei Tage frei hast, um dann zurückzukommen und zu hören: 'Äh ja, sorry. Du brauchst nicht mehr zu kommen.'"

Worum es in 'Miracle Workers' geht, erfahren Sie im Video.

Cover Media