Daniel Küblböck: Wer ist seine Adoptivmutter Kerstin Elisabeth Kaiser?

Daniel Küblböck mit seiner Adoptivmutter Kerstin Elisabeth Kaiser
Daniel Küblböck mit seiner Adoptivmama Kerstin Elisabeth Kaiser © Instagram / Daniel Kaiser-Küblböck

Diese Frau hat Daniel Küblböck adoptiert

Der einstige "DSDS"-Star Daniel Küblböck, der am 9. September vor der Küste Kanadas von Bord eines Kreuzfahrtschiffes in den kalten Atlantik gesprungen ist, wurde 2011 von der Millionärin Kerstin Elisabeth Kaiser adoptiert. Aber wer ist die Frau, die seine "Herz berührt hat" und wie dramatisch war seine Familiengeschichte?

Daniel Küblböck wurde adoptiert

Schon vor einigen Jahren überraschte der Musiker mit der Nachricht, dass er 2011 von der wohlhabenden Dame adoptiert wurde. Seither trägt er offiziell den Doppelnamen Kaiser-Küblböck. "Ja, sie wollte das genauso wie ich. Sie hat mein Herz berührt, ich ihres. Wir sind seelenverwandt", schwärmte er Anfang 2013 im Gespräch mit "Bunte". Wie Daniels leiblicher Vater Günther Küblböck wenig später der "Bild" verriet, hätten sich die zwei in Spanien kennengelernt. Die Frau sei alleinstehend und mittlerweile um die 75 Jahre alt. Gerüchte, sie habe ihren Adoptivsohn auf seiner Reise begleitet haben sich nicht bestätigt. Laut seinem engsten Umfeld war Daniel alleine unterwegs. 

Mit seiner leiblichen Mama gab es schwerwiegende Probleme

Doch warum ließ sich Daniel adoptieren, obwohl sich seine Eltern bester Gesundheit erfreuen? Seine Biografie "Ich lebe meine Töne", die 2003 veröffentlicht wurde, könnte Antworten geben. In dem Buch berichtet der 33-Jährige über seine dramatischen Familienverhältnisse. Nach der Scheidung seiner Eltern sei er größtenteils bei seiner Mutter Bianca aufgewachsen, die ständig Männerbesuch empfangen und getrunken habe und sogar handgreiflich geworden sein soll. 

An einer besonders erschreckenden Stelle heißt es: "Ich springe auf mein Bett. Ich will ihr ausweichen, aber wohin? Sie legt die Finger um meinen Hals. Beginnt mich zu schütteln und zu würgen. Mama schreit: Du bist nicht mein Kind! Du sollst nicht mein Kind sein! Du bist nichts und du wirst auch nichts werden."​

Daniel Küblböck spricht über seine schwere Kindheit
05:48 Min Daniel Küblböck spricht über seine schwere Kindheit

Auch sein Bruder soll ihn geschlagen haben

Wie in der Biografie zu lesen ist, soll Daniel auch von seinem Bruder Michael gequält und geschlagen worden sein. Das Verhältnis der beiden Geschwister sei darüber hinaus stark zerrüttet gewesen. Anfang 2013 dann der Schock: In einer Wohnung in Berlin-Schöneberg wurde Michaels Leiche gefunden, wie unter anderem der "Berliner Kurier" berichtete. Man geht davon aus, dass eine Heroin-Überdosis zum Tod geführt hat. Daniel zeigte sich von dem Tod damals ziemlich betroffen: "Ich bin traurig über den Tod meines Bruders. Ich habe so sehr gehofft, dass er auf die Beine kommt. [...] Ich wünsche ihm, bei Gott im Himmel, seinen ewigen Frieden", erklärte er damals der Boulevardzeitung.

spot on news