Daniel Küblböck: Ex-Freund Robin Gasser glaubt, dass er noch lebt

Daniel Küblböck: Nicht jeder glaubt an einen Selbstmord
Daniel Küblböck bewegt die Menschen – auch Monate nach seinem Verschwinden © WENN.com, WENN

Am 9. September 2018 sprang Daniel Küblböck (33) vor Neufundland von Bord des Kreuzfahrtschiffes AIDAluna und wurde bis heute nicht gefunden. Weil sein Vater Günther (54) nun, sechs Monate nach dem tragischen Ereignis, vorhat, seinen Sohn offiziell für tot erklären zu lassen, sind derzeit wieder alle Augen auf den einst so quirligen Entertainer ('You Drive Me Crazy') gerichtet – und es gibt Menschen, die nicht an einen Selbstmord glauben. 'BILD' hat mit ihnen gesprochen.

"Der wird sich abgesetzt haben"

Daniel Küblböck wurde im bayrischen Hutthurm geboren, lebte später allerdings mit seiner Mama Bianca S. (59) und seinen Geschwistern Michael (†28) und Jasmin (28) bei Stiefvater Herbert L. (50) im Nachbarort Auberg. Herbert war der siebte Ehemann von Bianca, die insgesamt acht Mal verheiratet war. Der Handwerker ist sich sicher: Daniel lebt noch.

"Der ist nicht tot. Der wird sich abgesetzt haben. Wieso sollte er sich umbringen? Auf gar keinen Fall. Eines Tages erscheint er wieder", betont der Mann gegenüber 'BILD'.

Auch Daniels Ex-Freund Robin Gasser glaubt fest daran, dass der frühere 'DSDS'-Star noch lebt. "Er hatte keinen Grund, wenn er doch als Frau ein neues Leben beginnen wollte. Daniel war immer einer, der es durchzog, wenn er sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hatte", mutmaßt der 22-Jährige im Interview mit Blick auf Daniels Outing als Transfrau kurz vor seinem Verschwinden. "Vielleicht wollte er raus aus der Öffentlichkeit. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass er noch lebt." Daniel und Robin waren von 2014 bis 2017 ein Paar.

Daniels Vater will abschließen

Anfang der Woche gab Günther Küblböck bekannt, seinen Sohn für tot erklären lassen zu wollen. Nach dem deutschen Verschollenheitsgesetz musste er auf den Tag genau sechs Monate warten, um diesen Schritt gehen zu können. Das ganze Drama müsse "abgeschlossen werden", erklärte der tieftraurige Mann der 'BILD'.

Auch die Hinterlassenschaft seines berühmten Sohnes wolle er nun regeln. "Von Vermögen kann man nicht sprechen. Daniel hatte ein geregeltes Einkommen, das ausreichend war", erklärte Günther Küblböck zu diesem Thema.

© Cover Media