Daniel Küblböck erkundigte sich kurz vor seinem Sprung nach Chihuahua Detlef

Kurz vor seinem Verschwinden fragte er nach Detti

Neue Information zum tragischen Verschwinden von Daniel Küblböck: Wie die beiden Besitzer der Tierpension gegenüber RTL bestätigten, erkundigte der Sänger sich kurz vor seinem Sprung von Bord des Kreuzfahrtschiffes noch nach seinem Hund, den er vor der Abfahrt in ihre Tierpension brachte.

Küblböck gab seinen Chihuahua in der Hundepension ab

Daniel Küblböck war ein liebevoller Hunde-Papa. Erst kürzlich hatte sich der Ex-DSDS-Kandidat von 2003 einen zweiten Hund namens "Texas" zugelegt. Seinen ersten Hund, den kleinen Chihuahua "Detlef" (Spitzname: "Detti") gab er kurz vor seiner Abreise mit der "AIDALuna" bei der Hundepension "Pico-Bello" in Hamburg ab. Pensionsleiter Antonio erinnert sich an Daniels letzten Anruf von Bord des Kreuzfahrtschiffes. Was genau er sagte, sehen Sie in unserem Video. 

Dass es alles anders kommen sollte und Daniel seinen Hund nicht wie geplant abholen würde, ist nun traurige Gewissheit - der Verbleib des Solar-Millionärs ist immer noch ungewiss, er gilt auf See als verschollen. Der Inhaber der Hundepension, Antonio, erzählt nun, dass Küblböck während seiner Reise mehrfach anrief, um sich nach seinem "besten Freund" zu erkundigen - zuletzt auch noch kurz vor seinem tragischen Sprung. Inzwischen soll Detlef bei Daniels Eltern sein, vermutlich auch Texas.