Daniel Küblböck: Das ist seit seinem Verschwinden von der AIDAluna passiert

Daniel Küblböck verschwand am 9. September spurlos

Das bislang unerklärliche Drama um Daniel Küblböck beschäftigt noch immer ganz Deutschland. Am 9. September sprang der einstige "DSDS"-Star während einer AIDAluna-Kreuzfahrt kurz vor der Küste Kanadas von Bord des Schiffes - in den nur knapp 10 Grad kalten Ozean. Die Hoffnung, ihn lebend zu finden, schwand von Minute zu Minute. Kein Wunder, dass nach dem Sprung alles ganz schnell ging.

Seit Daniels Verschwinden wurde wild im Netz spekuliert

Suchmaßnahmen wurden eingeleitet und immer mehr Puzzleteile über Daniels letzte Stunden an Bord gelangten an die Öffentlichkeit. Demnach soll der Sänger und angehende Schauspieler vor seinem Sprung nicht nur mächtig aus der Haut gefahren sein, Instagram-Fotos beweisen außerdem, dass er sich als Frau ausgegeben hat. Erst fünf Tage nach dem Unglück meldete sich Daniels Papa Günther zu Wort und dementierte sämtliche Gerüchte, die sich bis zu dem Zeitpunkt wacker in den News hielten: "Daniel war nicht depressiv!" Doch was könnte ihn dann zur Tat getrieben haben und wie passen all die verwirrenden Details über seine letzten Tage und Monate zusammen?

Eine Chronologie aller Ereignisse rund um Daniels Verschwinden haben wir für Sie im Video zusammengefasst. 

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.