Dana Schweiger fing schon früh an zu arbeiten

Dana Schweiger spricht über ihren steinigen Weg zum Erfolg
Dana Schweiger bei der TK Maxx Talkrunde anlässlich des Weltkindertages im TK Maxx Store Hamburg. © imago/Future Image, gbrci, imago stock&people

Dana Schweiger: "Es ist nichts vom Himmel gefallen"

Dana Schweiger (50) ist eine echte Powerfrau: Die Amerikanerin ist nicht nur Mutter von vier Kindern, sondern auch noch Model, Unternehmerin und Charity-Botschafterin. Doch der Weg zum Erfolg war für die Exfrau von Til Schweiger (54) steinig, wie sie jetzt in einem Interview verrät.

"Mir wurde von Anfang an beigebracht, dass Arbeit normal ist"

Dass Dana Schweiger heute so erfolgreich ist, liegt sicher auch daran, dass sie schon früh wusste, wie hart man für Erfolg arbeiten muss. "Mir wurde von Anfang an beigebracht, dass Arbeit normal ist. Ferien hatten wir nie. Wir waren einmal im Urlaub, als ich 18 war. Da sind wir nach Hawaii geflogen. Als ich nach Deutschland gekommen bin, konnte ich das nicht begreifen, dass man hier so viele Ferien hat. Das war mir echt fremd. Wir haben immer gearbeitet", erzählt sie im Gespräch mit "Gala". Dies habe ihr jedoch eine wertvolle Lektion beigebracht: "Ich habe gelernt, dass wenn man etwas haben will, man hart dafür arbeiten muss."

Aus diesem Grund will die 50-Jährige auch von der Bezeichnung "privilegiert" nichts wissen. "Wenn ich privilegiert so verstehe, dass man etwas geschenkt bekommt, sind wir es sicher nicht. Es ist etwas ganz anderes, wenn man hart dafür arbeitet. Wir haben es uns verdient, es ist nichts vom Himmel gefallen", stellt sie klar. "Es ist heutzutage schon ein Privileg, Essen auf dem Tisch zu haben und die Möglichkeit zu haben, zu studieren, gute Ärzte im Land zu haben und ohne Gewalt aufzuwachsen. Das haben wir unseren Kindern ermöglicht. Wenn ich es so verstehe, dann sind sie privilegiert."

Nach der Trennung von Til Schweiger musste sich Dana erst einmal als alleinerziehende Mutter durchkämpfen. Keine leichte Zeit für die hübsche Brünette: "Ich habe viel geweint. Man ist teilweise überfordert mit der Arbeit und vier Kindern. Für eine Mutter ist es immer wichtig, dass alle Kinder glücklich sind. Mit vier Kindern kriegt man das nicht hin. Da ist immer eines, das nicht zufrieden ist."

BANG Showbiz