Cynthia Nixon wusste lange nichts von der Transsexualität ihres Sohnes

Cynthia Nixon wusste lange nichts von der Transsexualität ihres Sohnes
Cynthia Nixon © BANG Showbiz

Cynthia Nixon wusste lange nichts von der Transsexualität ihres Sohnes.

Die 'Sex and the City'-Darstellerin ist seit 2004 mit ihrer Partnerin Christine Marinoni liiert, im Jahr 2012 gaben sie sich das Ja-Wort. Vor zwei Jahren machte sie dann publik, dass ihr 23-jähriger Sohn Samuel transsexuell ist. Doch im 'Homo Sapiens'-Podcast verriet sie jetzt, erst spät davon erfahren zu haben: "Bis zum Kollege hatte mein Kind nicht sein Coming-Out. Und vorher hatte ich auch nicht damit gerechnet. Vielleicht in einer bestimmten Art und Weise. Der Sohn einer Freundin von mir ist acht und will jetzt 'Sie' genannt werden. Ich glaube es ist viel zu verarbeiten für sie, aber sie beruhigt sich damit, dass er noch so jung ist."

Kürzlich erst hatte die Schauspielerin über ihr eigenes Privatleben gestanden: "Ich habe davor nie eine Frau gedatet oder geküsst oder etwas Ähnliches. Als wir also anfangen, einander zu sehen, hat Christine darauf gewartet, dass der andere Schuh zu Boden fällt und dass ich in Panik darüber verfalle, was das bedeuten könnte - für meine Karriere oder mich selbst -, als ob ich irgendwie nicht realisiert hätte, dass sie eine Frau war." Erst ein Treffen mit der Mutter des Serienstars hätte eine Änderung markiert: "Dann hat sie damit aufgehört, sich darüber Sorgen zu machen." Wie Nixon weiter im Gespräch mit dem 'Radio Times'-Magazin verriet, habe sich ihre Lebensgefährtin allerdings erst gegen eine Hochzeit gesträubt. Vor allem die Bezeichnung "Ehefrau" habe Marinoni missfallen: "[Christine] hat anfangs viel protestiert und wollte einen geschlechtsneutraleren Ausdruck, wie etwa 'mein Partner'. Ich habe sagte: 'Wenn du denkst, dass ich das mache, dann bist du verrückt!'"

BANG Showbiz