Cuba Gooding, Jr.: Unmoralisches Angebot wird zum Fall fürs Gericht

Cuba Gooding, Jr.: Unmoralisches Angebot wird zum Fall fürs Gericht
Cuba Gooding, Jr. kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus © Joseph Marzullo/WENN.com, WENN

Schauspieler Cuba Gooding, Jr. wird von mittlerweile 14 Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen. Die Geschichte einer Frau sticht heraus.

Cuba Gooding, Jr. (51) geriet in die Schlagzeilen, als er im Sommer dieses Jahres eine Frau in einer Bar unsittlich berührt haben soll. Seitdem haben sich immer mehr Damen mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung an die Polizei gewandt und dem Oscar-Preisträger Fehlverhalten vorgeworfen.

Eine klare Abfuhr

Am Dienstag musste Cuba für eine Anhörung vor Gericht erscheinen, der nächste Termin ist für den 13. Dezember festgesetzt worden. Im Rahmen der Anhörung wurde die Geschichte einer Frau publik, die von Cuba gebeten worden sein soll, auf seinem Gesicht zu sitzen und in seinen Mund zu urinieren. Der Vorfall soll sich 2011 in einer Bar in Los Angeles zugetragen haben, als der Darsteller seine Hand unter die Bluse der namentlich nicht genannten Frau geschoben und ihre Brust massiert habe. Dazu soll er zu ihr gesagt haben: "Sitz auf meinem Gesicht, pinkele in meinen Mund." Die Klägerin soll den Schauspielerin daraufhin weggedrückt und gesagt haben: "Du bist so widerlich."

Cuba Gooding, Jr. weist Vorwürfe von sich

Cuba Gooding, Jr. hat bei zwei Fällen des unsittlichen Berührens auf nicht schuldig plädiert, ebenso wie auf zwei weitere Vorwürfe, bei denen es sich um Ordnungswidrigkeiten handelt. Zwar hat die Frau, die Cubas unmoralisches Angebot erhielt, keine Anzeige gestellt, allerdings hofft die Staatsanwaltschaft diesen Vorfall in ihre Anklageschrift mit aufnehmen und im Verfahren verhandeln zu können. Cuba Gooding, Jrs. Anwalt, Mark Heller, hat die Vorwürfe als lächerlich und haltlos abgetan.

© Cover Media