Coronavirus-Pandemie: Ashley Graham floh nach Nebraska

Coronavirus-Pandemie: Ashley Graham floh nach Nebraska
Ashley Graham © BANG Showbiz

Ashley Graham floh aus New York City und verbringt die Coronavirus-Quarantäne in Nebraska.

Das 32-jährige Model, das vor zehn Wochen Sohn Isaac zur Welt brachte, kehrte auf den Rat seiner Mutter in seine Heimatsstadt Lincoln, Nebraska zurück. Am Dienstag (31. März) sagte Graham während eines Auftritts in Miley Cyrus' Instagram-Live-Show 'Bright Minded': "Es ist ein Hauch frischer Luft. Ich schaue gerade nach draußen und sehe Gras... Ich war spazieren."

Das Model sprach auch mit Cyrus über seine positive Einstellung in der derzeitigen Lage. So hätte Graham ohne die Pandemie bereits wieder arbeiten müssen, nachdem sie zuvor in Baby-Pause gewesen war. "Ich habe die Zeit, die ich nicht gehabt hätte. Ich bin unglaublich gesegnet", so die Schönheit.

Kürzlich hatte Ashley Graham bereits mit dem Modemagazin 'Vogue' über ihre Entscheidung gesprochen. Zuerst sei sie skeptisch der Idee gegenüber gewesen, sagte sie. "Als die Nachrichten über die COVID-19-Pandemie eintrudelten, entschied meine Mutter, dass wir in meine Heimatstadt Lincoln, Nebraska zurückkehren", berichtete sie. "Sie sagte: 'Nun, warum fahren wir nicht einfach? Wir können in mein Haus.' Alle waren skeptisch: 'Nach Nebraska fahren? Das sind 20 Stunden!' Aber es war für uns die richtige Entscheidung, weil wir nicht nur mit ihr, sondern auch mit Justin (Ervins) Eltern Zeit verbringen konnten, die uns hier eine Woche später trafen. Es ist schön, Familie um uns zu haben."

BANG Showbiz