Cora Schumacher: Auf dem roten Teppich war die Ex-Rennfahrerin nie zu Hause

Cora Schumacher: Auf dem roten Teppich war die Ex-Rennfahrerin nie zu Hause
Cora Schumacher spricht über die Schattenseiten des Rampenlichts © Uta Konopka/WENN.com, WENN

Cora Schumacher hat in ihrem Leben schon so einiges probiert: Model, Moderatorin, Rennfahrerin. Doch eines hat der Ex-Frau von Ralf Schumacher nie behagt.

Cora Schumacher (42) gehört nicht unbedingt zu den Promis, die pausenlos auf dem roten Teppich auf und ab schwadronieren. Dabei hat die Ex-Frau von Rennfahrer Ralf Schumacher (44), Mutter des gemeinsamen Sohnes, durchaus selbst einiges vorzuweisen.

"Das geht niemanden etwas an"

Unter anderem bestritt die Blondine auch über einen längeren Zeitraum selbst als Rennfahrerin ihren Lebensunterhalt. Doch wo kommt das Geld heute her, wollte ein Follower auf Instagram wissen. Cora Schumacher ist schonungslos offen: "Mal abgesehen davon, dass es eigentlich niemanden etwas angeht, habe ich einige gute Investments getätigt und kümmere mich unter anderem um meine Immobilien." Darüber hinaus könnten die meisten Menschen im Motorsport nicht von dem Geld leben, das man in der Branche verdiene.

Cora Schumacher mag den roten Teppich nicht

Sieht sie einen Nachteil darin, dass sie trotzdem im Rampenlicht steht, ob sie es will oder nicht? "Ja. Manchmal schon. Alles hat eine Kehrseite und es nicht immer alles Gold, was glänzt. Klar, hat man einige Vorteile als Person des öffentlichen Lebens. Allerdings auch viele Nachteile, die hauptsächlich die Privatsphäre, die man aufgibt, betreffen." Schon im März hatte Cora Schumacher in einem Interview mit dem Promi-Portal 'Boulewahr' gestanden: "Red Carpet ist für mich eine Parallelwelt, in der ich mich auch nicht immer unbedingt so wohlgefühlt habe. Das ist nicht meine Welt gewesen."

© Cover Media