Collien Ulmen-Fernandes wird festes Mitglied der "Traumschiff"-Crew

Sie wird neues Mitglied der "Traumschiff"-Crew: Collien Ulmen-Fernandes.
Sie wird neues Mitglied der "Traumschiff"-Crew: Collien Ulmen-Fernandes. © AAPimages /Lueders

Prominenter Neuzugang

Jetzt ist es also raus! Collien Ulmen-Fernandes (39) wird festes Mitglied der „Traumschiff“-Crew. Als Schiffsärztin Dr. Jessica Delgado tritt sie die Nachfolge von Doktor Sander (Nick Wilder) an. In der „Traumschiff“-Folge, die an Ostern ausgestrahlt wird, wird sie in der neuen Rolle erstmals zu sehen sein. Sogar ein neuer Vorspann mit Florian Silbereisen, Barbara Wussow, Daniel Morgenroth sei schon abgedreht, verriet die Schauspielerin in „Bild“.

Christian Ulmen hat sie bestärkt

Zunächst war noch unklar, ob sie als bleibende Ärztin unter dem Kommando von Kapitän Max Parger an Bord kommt. Die Schauspielerin und Frau von „Tatort“-Star Christian Ulmen gab nun im „BILD“-Interview aber bekannt: „Das ist eine feste, durchgehende Rolle und man sagte mir, ich darf so lange bleiben, wie ich möchte.“ Ihr Ehemann habe sie übrigens darin bestärkt, die Rolle auf dem „Traumschiff“ anzunehmen. „Als die Anfrage kam, hat er gesagt: ,Mach das unbedingt, das ist deutsches Kulturgut.‘

Im November meldet sich Collien bereits von ihrem Dreh auf den Malediven bei den Fans. Um was für eine Produktion es sich handelt, verriet sie damals natürlich noch nicht.

Mit Florian Silbereisen gut verstanden

Corona an Bord? So steht es um die Osterfolge von "Das Traumschiff"
Nick Wilder geht, Ulmen-Fernandes kommt! Die "Traumschiff"-Crew rund um Kapitän Max Parger © ZDF/Dirk Bartling, SpotOn

Ihren erste Traumschiff-Szene habe sie übrigens mit einem Silbereisen-Double gehabt. Terminlich sei das nicht anders vereinbar gewesen. Mittlerweile stand sie aber auch mit dem leibhaftigen Kapitän vor der Kamera. Und die Chemie zwischen Silbereisen und ihr habe gleich gestimmt. „Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Er ist wahnsinnig professionell und konnte immer seinen Text, im Gegensatz zu mir“, verriet Ulmen-Fernandes.