CNN-Reporter Andrew Kaczynski: Kleine Tochter Francesca an Weihnachten gestorben

Andrew Kaczynski mit seiner Frau und Tochter Francesca im Krankenhaus
Das letzte Familienfoto von Andrew Kaczynski und seiner Frau Rachel Louise Ensign mit ihrer kleinen Tochter Francesca © Instagram, Andrew Kaczynski

CNN-Reporter Andrew Kaczynski erlebt traurigen Abschied zu Weihnachten

Für viele Familien war dieses Weihnachtsfest wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen anders und einsamer als sonst. Tragisch war das Fest der Liebe für den Journalisten und CNN-Reporter Andrew Kaczynski (31): Seine kleine Tochter Francesca (†) starb an Heiligabend im Alter von nur neun Monaten.

Baby Francesca erliegt ihrem Hirntumor

Was CNN-Journalist Andrew Kaczynski und seine Ehefrau Rachel Louise Ensign zum Weihnachtsfest erleben mussten, ist der Alptraum aller Eltern: Ihre kleine Tochter Francesca, auch liebevoll „Beans“, „Bean“ oder „Beanie“ genannt, verlor an Heiligabend den Kampf gegen ihre schwere Krebserkrankung. Ihr Vater teilte den Verlust über Twitter und Instagram: „Schweren Herzens müssen wir euch mitteilen, dass Francesca letzte Nacht in den Armen ihrer Mama und ihres Papas verstorben ist.“


Erst im September hatte die Familie öffentlich gemacht, dass das kleine Mädchen an einem besonders seltenen und aggressiven Hirntumor litt, der hauptsächlich bei Kindern unter drei Jahren diagnostiziert wird. Es folgte eine Odyssee aus Behandlungen, Operationen, Lichtblicken und Rückfällen. Zum Schluss war „Beanies“ Körper nicht mehr stark genug, die Strapazen der Krebstherapie zu ertragen.

Andrew Kaczynski teilt liebevollen Nachruf auf seine Tochter

In einem selbst verfassten Nachruf verabschiedet sich der CNN-Reporter mit liebevollen Worten von seiner kleinen Tochter. Er beschreibt ihre Fröhlichkeit und ihr häufiges Lächeln, das sie selbst in der schweren Zeit im Krankenhaus allen gezeigt hat. Und weiter: „Francesca zeigte ihren Eltern eine Art von Liebe, die sie nie zuvor kannten und die sie nie vergessen werden.“