Claudia Schiffer: Modeln ist heute 'zivilisierter'

Claudia Schiffer: Modeln ist heute 'zivilisierter'
Claudia Schiffer © BANG Showbiz

Laut Claudia Schiffer ist das Modelbusiness heute "viel zivilisierter".

Die 48-jährige deutsche Schönheit gehört zu den berühmten Supermodels der 90er, neben Naomi Campbell, Cindy Crawford und Christy Turlington. Nun verriet die Laufsteglegende gegenüber der Zeitschrift 'Hola!', dass sich heute mehr um Models bezüglich der "physischen und psychischen" Gesundheit gekümmert wird, als zu den Zeiten ihrer eigenen Anfänge. "Die Mode war schon immer mein Leben", erklärte sie. "Ich hätte mir nie vorstellen können, irgendetwas zu machen, das nichts mit Mode zu tun hat. Es [das Modeln] ist heute sehr viel zivilisierter. Vorher arbeiteten wir bis vier Uhr morgens und dann waren wir um sieben in einem Flugzeug. Jetzt wird sich auch mehr [um Models] gekümmert, was ihre psychische und physische Gesundheit betrifft. Sie verspüren viel Druck, weil sie alles dokumentieren müssen. Aber es bedeutet auch, dass du eine engere Beziehung mit deinen Fans hast."

Schiffer sprach auch über den Grund, warum Supermodels in ihrer Zeit so legendär wurden. So glaubt sie, sie hätten alle als Individuen eine "Qualität" gehabt, die sie aus der Menge "hervorstechen" ließ. Die deutsche Blondine fügte hinzu: "Ich denke, dass jeder von uns eine Qualität hatte, die uns hervorstechen ließ und das ist etwas, das die Menschen nicht vergessen. Ich denke, ich habe alle meine Träume verwirklicht, da ich arbeitstechnisch mache, was ich liebe und was mich inspiriert. Ich bin gesund und ich habe eine Familie, die ich anhimmele. Aber trotz dem, dass ich das sage, es gibt immer noch etwas, das man noch erreichen kann."

Das blonde Model erklärte auch, dass seine zwei Lieblingsfarben im Kleiderschrank "schwarz und rot" sind. "Ich liebe schwarz und rot. Obwohl ich normalerweise keine High Heels trage, erfordert diese Art von Anlass sie", so Schiffer.

BANG Showbiz