Christoph Waltz ist ein europäischer Kalifornier - durch und durch

Christoph Waltz: Kalifornien ist ein lustiger Ort
Christoph Waltz ist auch in Kalifornien Österreicher geblieben © WENN.com, WENN

Christoph Waltz genießt das Leben in Kalifornien, verweigert sich jedoch Anpassungen an den dortigen Lebensstil

Wien in Los Angeles

Christoph Waltz ist als Kalifornier durch und durch europäisch geblieben. Der Darsteller hatte seinen internationalen Durchbruch mit Quentin Tarantinos "Inglorious Basterds", der ihm seinen ersten Oscar einbrachte. Der gebürtige Österreicher hat es sich in Kalifornien gemütlich gemacht, indem er sich dort häuslich eingerichtet hat. Dabei verzichtet er jedoch darauf, sich krampfhaft den Amerikanern anzupassen. Im Gespräch mit "MADAME" erklärt er zum Beispiel, auf ein Auto als Statussymbol zu verzichten und eher praktisch eingestellt zu sein: "Ich muss damit nicht wie in einem Schlachtschiff über den Freeway kreuzen. Auch mein Haus ist nur so groß, wie ich es praktisch finde. Aus amerikanischer Sicht mag das alles eher europäisch anmuten. Für mich ist es nur praktisch."

Nichts für mich

Diese Anpassungs-Verweigerung betrifft auch seine Kleidung. Nur weil in Los Angeles und Umgebung ständig die Sonne scheint, läuft er noch lange nicht halbnackt über den Sunset Boulevard: "Auch dort bin ich nicht in kurzen Hosen unterwegs und fange nicht an, mich auf Kalifornien umzudekorieren. Speziell Deutsche sind bekanntlich sehr anpassungsfähig, die sehen auch in London gerne aus wie die Punks oder die Lords. Wenn ich in L.A. einen offenen Mustang fahren sehe, sind das eigentlich immer Deutsche, keine Amis. Aber ich will mich da gar nicht drüber lustig machen, jeder soll das Leben so genießen, wie er will." Christoph Waltz’ Lebensstil ist es aber ganz offenbar nicht.

© Cover Media