Christian Bale: Für Rennfahrerrolle musste er auf Diät gehen

Christian Bale: Für Rennfahrerrolle musste er auf Diät gehen
Christian Bale musste abspecken © WENN/Mega, WENN

Als Christian Bale die Rolle des berühmten Rennfahrers Ken Miles annahm, wurde schnell klar, dass dafür ein paar Kilos runter mussten, damit er in den schnittigen Rennwagen passt.

Christian Bale (45) kennt es ja schon, dass eine Rolle ein höheres oder niedrigeres Körpergewicht fordert. Und auch für seine Rolle in 'Le Mans 66 – Gegen jede Chance' musste der Schauspieler ('The Dark Knight') auf Diät gehen. Das hatte dieses Mal nicht nur optische, sondern auch praktische Gründe: Er passte einfach nicht in den engen Rennwagen.

Christian Bale und der Jojo-Effekt

Bevor Bale für die wahre Geschichte des 24-Stunden-Rennens im Jahr 1966 vor die Kameras trat, hatte er in 'Vice – Der zweite Mann' den US-Vizepräsidenten Dick Cheney gespielt. Dafür musste er etwa 20 Kilo zunehmen. Die wollte er sicher ohnehin wieder loswerden, aber nun war Eile geboten.

"Ich musste in das Auto steigen", erinnert er sich im Gespräch mit 'Variety'. "Ich konnte es verdammt nochmal nicht … Diese Dinger sind ja nicht auf Komfort ausgerichtet, diese Autos. Sie sind eng. Also kam ich verdammt nochmal nicht rein. Das wäre ein sehr anderer Film geworden." Das kann man sich vorstellen!

Wann ist Schluss mit dem Zu- und Abnehmen?

Gewicht rauf für Dick Cheney und Batman, Gewicht runter diverse Rollen von 'Der Maschinist' bis 'Le Mans 66' – Christian Bale mutet seiner Gesundheit einiges zu. Eigentlich sollte mit den Gewichtsextremen nach 'Vice' Schluss sein, denn Bales Arzt schlug bereits Alarm, wie der Star 'Bild' verriet: "Das Herz macht da irgendwann nicht mehr mit, sagte mein Doktor. Das hat mich hellhörig gemacht."