Chrissy Teigen: Mehr Offenheit für künstliche Befruchtungen

Chrissy Teigen spricht aus eigener Erfahrung
00:33 Min

Chrissy Teigen spricht aus eigener Erfahrung

Chrissy Teigen möchte, dass Unfruchtbarkeit kein Tabuthema mehr ist

Unerfüllter Kinderwunsch, Unfruchtbarkeit und künstliche Befruchtung: Das alles sind Tabuthemen, über die offener gesprochen werden sollte. Das findet Model Chrissy Teigen (35) und teilt offen in der Kampagne „Infertility Out Loud“ (deutsch: „Laut über Unfruchtbarkeit“) ihre eigenen Erfahrungen. Wie sie anderen Frauen Mut macht, sehen Sie im Video.

Chrissy Teigen spricht aus eigener Erfahrung

„Alle werden schwanger, nur ich nicht“, so fühlte sich Chrissy Teigen mit ihrem unerfüllten Kinderwunsch, verrät sie auf Instagram. Doch als sie anfing, offen über ihre Probleme und den Weg zu ihrem Wunschkind zu sprechen, stellte sie schließlich fest, wie viele andere Paare auch Probleme haben. Dieses Gefühl von „Du bist nicht allein“ möchte sie nun in der Campagne teilen. Sie selbst bekam ihre zwei Kinder mit Ehemann und Sänger John Legend (42) durch künstliche Befruchtung.

Im vergangenen Jahr wurde Chrissy sogar noch einmal überraschend auf natürlichem Wege schwanger, hatte jedoch eine schwierige Schwangerschaft und brachte das Baby in der 20. Schwangerschaftswoche tot zur Welt. Auch mit diesem Tabuthema ging die 35-Jährige überraschend offen um und teilte die herzzerreißenden Bilder ihres Schmerzes im Netz.