Chrissy Teigen: Nachrichtenflut nach E-Mail-Panne

Chrissy Teigen: Nachrichtenflut nach E-Mail-Panne
Chrissy Teigen konnte sich vor Anrufen kaum retten © FayesVision/WENN.com, WENN

Chrissy Teigen veröffentlichte versehentlich ihre Mail-Adresse und wurde mit FaceTime-Anrufen überrannt. Das Model nahm es sportlich.

Ihr Smartphone hörte am Dienstag (17. September) nicht mehr auf zu bimmeln, nachdem Chrissy Teigen (33) versehentlich ihre Mail-Adresse bekannt gegeben hatte. Die Fans des Models, das jetzt auch als Moderatorin Karriere macht, nutzten die Chance gleich, um Chrissy via FaceTime zu kontaktieren. Als ihr der Fehler auffiel, ging sie trotzdem ran.

Chrissy fürchtet unanständige Anrufe

"Sch***, ich habe meine Mail-Adresse gepostet" twitterte sie lachend. Weil daraufhin so viele Fans versuchten, sie über FaceTime anzurufen, entschied sie sich mutig, einfach mal einen Anruf anzunehmen. "Oh mein Gott, alle möglichen Leute facetimen mich. Ich war 100 Prozent sicher, dass jetzt ein Penis kommt, aber es war nur ein netter Fremder."

Den ungeplanten Kontakt mit dem Fan dokumentierte sie in einem Video, das ihre Mutter aufnahm. "Hi Ricardo, schön dich zu sprechen. Das ist übrigens meine Mum!" Auf Ricardos Frage, wie es ihnen denn so gehe, antwortete Chrissy: "Uns geht es gut, wir wollten gerade essen. Aber ich dachte mir, ich geh vorher einmal ans Telefon." Man plauderte kurz und verabschiedete sich freundlich.

Nicht Chrissys erste Privatsphären-Panne

Das Model beweist immerhin Humor. Mittlerweile hat Chrissy FaceTime deaktiviert und ihre Mail-Adresse geändert. Auf die Frage eines Followers, wie es ihr nach dem Zwischenfall erging, antwortete sie: "Nicht so schlecht, wie damals, als ich meine Telefonnummer in meinem Kochbuch preisgab – sie stand auf dem Halsband meines Hundes."

Sympathisch, wenn Stars auch mal über sich selber lachen können!

© Cover Media

weitere Stories laden