Chrissy Teigen: Keine Klischees bei der Kindererziehung

Chrissy Teigen: Keine Klischees bei der Kindererziehung
Chrissy Teigen © BANG Showbiz

Chrissy Teigen lehrt ihren Sohn, seine emotionale Seite zu „umarmen“.

Die 35-Jährige hat gesagt, dass ihr Sohn Miles (2) bereits ein sehr emotionales Kind sei und anders als gemeinhin eingebürgert, will sie ihren Sohn nicht nach dem Motto „Männer weinen nicht“ erziehen. Stattdessen legen Chrissy und ihr Mann John Legend – mit dem sie auch die vierjährige Tochter Luna hat – großen Wert darauf, ihre Kinder klischeefrei und modern zu erziehen. Sie wollen, dass besonders ihr Sohn versteht, dass es okay ist, offen mit seinen Emotionen umzugehen.

In einem Interview mit dem Magazin ‚People‘ sagte das Model jetzt: „Miles ist sehr emotional. Er ist auch sehr ähnlich wie ich. Er trägt sein Herz auf der Zunge und wir begrüßen das. Ich denke, mehr Männer sollten ihre Emotionen annehmen. Ich denke, das ist wirklich wichtig in dieser Welt. Es ist okay, zu weinen, und es ist okay, sich über etwas aufzuregen oder traurig über etwas zu sein.“ Vor allem legt die Familie viel Wert auf Kommunikation und die Kinder sollen lernen, ihre Gefühle nicht nur für sich anzunehmen, sondern auch offen darüber sprechen zu können. „Wir sprechen dann immer gemeinsam darüber und dann ist es okay. Es gibt kein ‚Sei ein Mann‘ in unserem Haus. Es gibt keinen richtigen Weg, ein Mann zu sein, und John ist so gut darin, ihnen zu zeigen, wie er mich behandelt, wie man ein guter Mann ist, wie man ein guter Vater ist. Es ist wunderbar zu sehen.“

BANG Showbiz