Freund Nino überraschte sie in der Silvesternacht

Cheyenne Ochsenknecht über ihre Verlobung: "Besser hätte das Jahr nicht starten können"

Cheyenne Ochsenknecht über ihre Verlobung
00:50 Min

Cheyenne Ochsenknecht über ihre Verlobung

Cheyenne Ochsenknecht verrät erste Details zur Verlobung

Cheyenne Ochsenknecht (21) könnte glücklicher nicht sein, denn an Silvester hat ihr Langzeit-Freund Nino um ihre Hand angehalten. Nun spricht die 21-Jährige erstmals über ihre Verlobung und verrät auch, dass offenbar nicht alles glatt lief. Ihre funkelnden Augen samt funkelndem Ring gibt’s im Video.

"Ich bin eine soon to be wifey“

„Für alle, die es noch nicht gewusst haben: Ich bin jetzt verlobt. Ich bin eine soon to be wifey“, erzählt Cheyenne in ihrer Instagram-Story und hält freudestrahlend ihren Verlobungsring in die Kamera. Damit steht der 21-Jährigen 2022 wieder ein aufregendes Jahr bevor. Während 2021 die Geburt ihre Tochter Mavie im März im Mittelpunkt stand, kann Cheyenne sich nun in die Hochzeitsvorbereitungen stürzen.

Beim Antrag lief nicht alles glatt

Doch offenbar lief bei Ninos Antrag nicht alles glatt, wie die Tochter von Uwe und Natascha Ochsenknecht verrät: „Eigentlich war es ganz anders geplant, wie ich im Nachhinein erfahren hab.“ Was genau schiefgelaufen ist und was ihr Outfit damit zu tun hat, will Cheyenne erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

Doch das kann Cheyennes Freude nicht trüben, im Gegenteil - für sie ist alles perfekt: „Besser kann es nicht sein, ich bin echt sehr sehr glücklich. Besser kann das Jahr nicht starten."

Da hat Nino ja schonmal einen wichtigen Grundsatz beachtet, denn wie heißt es so schön: Happy wife, happy life! (jve)