Sie teilt ihre Mama-Sorgen

Cheyenne Ochsenknecht: Tochter Mavie ist zurzeit "ein kleiner Teufel"

Cheyenne Savannah Ochsenknecht mit Partner Nino Sifkovits und Tochter Mavie beim Launch des Fashionlabels N.O von Natascha Ochsenknecht im N.O Pop Up Store im Sleep 8 im Alexa. Berlin, 02.11.2021 *** Cheyenne Savannah Ochsenknecht with partner Nino S
Cheyenne Savannah Ochsenknecht mit Partner Nino Sifkovits und Tochter Mavie © imago images/Future Image, Frederic Kern via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Töchterchen Mavie hält Cheyenne Ochsenknecht auf Trab

Cheynne Ochsenknecht teilt auf Instagram regelmäßig Einblicke in ihren Alltag mit ihrem Verlobten Nino Sifkovits und Töchterchen Mavie, die im März 2021 das Licht der Welt erblickt hat. Auch an ihren Sorgen und Problemchen rund um den Nachwuchs lässt die 21-Jährige ihre Fans teilhaben.

Cheyenne Ochsenknecht in ihrer Rolle als Vollzeit-Mama

In der kurzen Zeit in der Cheyenne mal Mama-Pause hat, nutzt sie die Gunst der Stunde und meldet sich via Instagram-Story bei ihren Fans. Nebenbei frühstückt sie und gibt zu: „Ich komme jetzt erst dazu“. Der Morgen scheint stressig gewesen zu sein. „Mavie ist ein bisschen eigen in letzter Zeit!“ erklärt die junge Mutter lächelnd „Ich glaube, sie ist beleidigt, dass sie eine Woche bei meiner Mama war und nicht mit uns nach Lissabon durfte.“

Während Cheyenne und Nino in Portugal waren, hat Oma Natascha Ochsenknecht (57) auf die Kleine aufgepasst. „Oder sie ist in der Pubertät“, witzelt sie weiter über das Verhalten ihrer Tochter. Doch der wahrscheinlichste Grund für Mavies Verhalten sei die Tatsache, dass die Kleine gerade „Eckzähne“ bekäme. „Sie ist komplett wie ausgewechselt. Sie ist so ein kleiner Teufel aktuell“, fasst die junge Mutter die Situation zusammen. In ihrer Story fragt sie ihre Instagram-Community um Rat.

Im Video: Cheyenne zeigt ihren XXL-Verlobungs-Klunker

Cheyenne Ochsenknecht hat sich verlobt
00:30 Min

Cheyenne Ochsenknecht hat sich verlobt

Cheyenne gibt zu: "...es ist natürlich auch anstrengend"

„Sie will die ganze Zeit auf dem Arm sein. Ist ja nicht schlimm, aber es ist natürlich auch anstrengend“, gibt Cheyenne gegenüber ihren rund 413.000 Followern zu. Hinzu kommt, dass die Enkeltochter von Schauspieler Uwe Ochsenknecht (66) vor Kurzem ziemlich krank war. Sie hatte zwischenzeitlich „41 Grad Fieber“. Doch mittlerweile geht es dem neun Monate alten Mädchen glücklicherweise wieder besser – bis auf das Problemchen mit den Zähnen. (sfi)