Ur-Ur-Großmutter gab ihre Kinder ins Heim

Familientragödie bei Fürstin Charlène: Jetzt packt ihre Großtante aus

ARCHIV - 19.11.2017, Monaco: Fürstin Charlene von Monaco kommt zu einer Messe am Nationalfeiertag. (zu dpa "Fürstin Charlène muss noch auf ihre Gesundheit achten") Foto: Eric Gaillard/REUTERS POOL/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Fürstin Charlene von Monaco © dpa, Eric Gaillard, bsc kde

Das Drama rund um Fürstin Charlène (44) scheint ihr in die Wiege gelegt worden zu sein! Wie sich nun nämlich rausstellt, hatte ihre Ur-Ur-Großmutter bereits erhebliche familiäre Probleme. Das verrät Charlènes Großtante Jacqueline im Interview mit der britischen DailyMail.

Charlènes Ur-Ur-Großmutter brachte ihre Kinder ins Heim

Wir schreiben das Jahr 1906: Charlènes Ur-Ur-Großmutter Rosina heiratet den Schreibwarenhändler Cecil Paul. Die beiden bekommen vier gemeinsame Kinder – Tommy, Harold, Doreen und Nesthäkchen Muriel. Doch plötzlich steht Rosina mit den vier Kids alleine da, denn ihr Mann hat sich in eine jüngere Frau verguckt. Laut Jacqueline sei sie mit der Situation völlig überfordert gewesen: „Als ihre Ehe zerbrach, brachte meine Großmutter (Charlènes Ur-Ur-Großmutter) ihre drei ältesten Kinder zu Barnardo [ein Heim für arme Kinder, benannt nach seinem Gründer Thomas John Barnardo] und verschwand mit Muriel.“

Und ihr Leben sollte noch eine weitere dramatische Wendung nehmen! An der Seite ihrer Mutter Mary Ann und ihrer Schwester Lilian verstarb Rosina am 22. August 1944. Eine Fliegerbombe traf den Bunker, in dem sie in Wandsworth (England) Schutz gesucht hatten.

Im Video: Fürstin Charlène ist zurück

Fürstin Charlène strahlt auf Rotem Teppich
00:26 Min

Fürstin Charlène strahlt auf Rotem Teppich

Fürstin Charlènes Leben verläuft auf den ersten Blick nicht ganz so dramatisch. Doch auch die 44-Jährige hat mit enormen Problemen zu kämpfen: Monatelang war sie von ihrer Familie getrennt, weilte in Südafrika wegen einer vermeintlichen Ohrenentzündung. Nach ihrer Rückkehr nach Monaco begab sie sich wegen emotionaler und körperlicher Erschöpfung in eine Klinik.

Erst vor wenigen Tagen hatte sie ihren ersten Auftritt auf dem roten Teppich in Monaco – und strahlte erstmals wieder, wie oben im Video zu sehen ist. (rsc)