César-Awards: Polanskis 'Intrige' führt Nominierungen an

César-Awards: Polanskis 'Intrige' führt Nominierungen an
'Intrige' könnte gleich zwölf Mal gewinnen © WENN.com, WENN

Der Film 'Intrige' ist für die französische Preisverleihung der César-Awards gleich zwölf Mal nominiert. Dem Historiendrama folgt Ladj Lys Oscar-nominiertes Melodram 'Die Wütenden'.

'Intrige': Vielleicht zwölf Preise

Roman Polanski inszenierte den Film, in dem es um die Dreyfus-Affäre Ende des 19. Jahrhunderts geht, bei der Alfred Dreyfus (gespielt von Louis Garrel) zu Unrecht des Landesverrates beschuldigt und zu lebenslanger Haft auf der Teufelsinsel im Atlantik vor Frankreich verurteilt wird. Marie-Georges Picquart (Jean Dujardin), der zuvor zu der Behörde gehörte, die Dreyfus "überführte", setzt sich schließlich für die Reinwaschung Dreyfus' Namen ein. Der historische Streifen ist bei der Award-Verleihung unter anderem für die Preise 'Bester Film', 'Bester Regisseur', 'Bester Schauspieler' (Dujardin), 'Beste Kameraführung', 'Bestes Set-Design', 'Beste Kostüme' und 'Beste Musik' nominiert.

Schon Preise gewonnen

Die César-Awards sind auch nicht die erste Verleihung, bei der der Film bereits einige Auszeichnungen abräumen konnte. Bei seiner Weltpremiere im Wettbewerb der prestigeträchtigen Filmfestspiele in Venedig 2019 gewann der Film den großen Preis der Jury, den Silbernen Löwen. Auch für den Europäischen Filmpreis war der Streifen, der auf einer wahren Begebenheit beruht, nominiert. Ladj Lys Oscar-nominiertes Melodram 'Die Wütenden' ist für elf Auszeichnungen nominiert, dahinter folgt Celine Sciammas 'Porträt einer jungen Frau in Flammen' mit zehn Nominierungen.

© Cover Media