CDU-Gesundheitspolitiker verteidigt Stufenplan: „Die MPK hat die richtigen Entscheidungen getroffen"

CDU-Gesundheitspolitiker verteidigt Stufenplan
03:11 Min

CDU-Gesundheitspolitiker verteidigt Stufenplan

Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel (CDU) verteidigt die Öffnungsstrategie von Bund und Länder: "Man muss den Mut haben, Öffnungen kreativ umzusetzen"

Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), verteidigt im Interview mit RTL/ntv den Stufenplan von Bund und Ländern. „Wir sind heute viel weiter beim Impfen, wir haben viele Tests und wir sind auch bei der digitalen Kontaktverfolgung besser geworden. Deshalb glaube ich, dass man den Mut haben muss, Öffnungen kreativ umzusetzen. Ich glaube, die Ministerpräsidentenrunde hat die richtigen Entscheidungen getroffen.“, so Rüddel.

Dass die Bürgerinnen und Bürger bei den Regelungen und neuen Grenzwerten nicht mehr ganz mit kommen, dafür zeigt Rüddel Verständnis: „Es ist ein dynamischer Prozess, ich kann das alles nachvollziehen.“ Aber der Gesundheitspolitiker fordert auch Verständnis für die Politik: „Ich finde es im Moment sehr wichtig, dass die 16 Länder und die Bundesregierung mit einer Stimme sprechen. Wir lernen in diesem Prozess jeden Tag dazu.“

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus jederzeit im Liveticker +++

„Die Impfzentren werden mit festen Liefermengen rechnen können“

Rüddel begrüßt die Entscheidung Astrazeneca auch bei über 65-Jährigen zu verimpfen: „Wir werden dadurch wesentlich flexibler. Es gibt noch viele Menschen über 80 Jahre, die auf ihr Impfangebot warten und mit Astrazeneca werden die Länder schneller ihre Terminzusagen umsetzen können.“ Der CDU-Gesundheitspolitiker ist sich sicher, dass durch die Freigabe von Astrazeneca für ältere Patienten, sowie durch weitere Zulassungen von Impfstoffen - wie dem Vakzin von Johnson & Johnson - die Impfungen in Deutschland an Fahrt aufnehmen werden: „Deshalb ändern wir ja auch die Impfstrategie. Die Impfzentren werden mit festen Liefermengen in Zukunft rechnen können.“

Für den schleppenden Impfstart spricht Rüddel Fehler der EU beim Einkauf an, nimmt Brüssel aber gleichzeitig auch in Schutz: „Die EU war, nach heutigem Blick, am Anfang überfordert. Man hat aber auch auf Sicherheit gesetzt.“ Für den CDU-Politiker war es von den EU-Staaten das richtige Signal, die Impfstoffe gemeinsam zu kaufen: „Es sind sicherlich Fehler gemacht worden beim Einkaufen, aber die Entscheidung zu treffen ‚Europa hält zusammen‘, halte ich für richtig. Wir sollten froh sein, dass wir impfen können. Im Herbst letzten Jahres hätte keiner geglaubt, dass wir bei Impfen heute schon so weit sind.“, so Rüddel.

weitere Stories laden