Cardi B: Schweden-Boykott kommt nicht in die Tüte

Cardi B: Schweden-Boykott kommt nicht in die Tüte
Cardi B bleibt Schweden treu © WENN.com, WENN

Rapperin Cardi B hat gar nicht vor, Schweden zu boykottieren, weil ihr Kollege A$AP Rocky dort eingesperrt ist.

Cardi B (26) hat sich bislang aus der Kontroverse um ihren Kollegen A$AP Rocky (30) rausgehalten. Der sitzt seit dem 2. Juli nämlich in einem schwedischen Gefängnis, nachdem er von der Polizei in Stockholm in Folge eines Straßenkampfes in Gewahrsam genommen wurde.

Unterstützung für A$AP Rocky

Seitdem ist viel passiert: Der Anwalt des Musikers hatte behauptet, sein Mandant werde unter "unmenschlichen Bedingungen" gefangen gehalten, Musiker-Kollegen wie Rod Stewart (74) haben A$AP ihre Unterstützung zugesagt, der US-Außenminister Mike Pompeo hat die Freilassung des Rappers gefordert, Tyga (29) und Tyler the Creator (28) haben bekannt gegeben, Schweden zu boykottieren, bis A$AP auf freiem Fuß ist. Und was denkt Cardi darüber? Würde sie das Land boykottieren, in dem der Musiker angeblich unter "unmenschlichen Bedingungen" gefangen gehalten wird, als handele es sich um eine verseuchte Zelle in Somalia?

Cardi B liebt Schweden weiterhin

Von ‘TMZ’-Reportern während eines Shoppingtrips in Los Angeles angesprochen, machte Cardi klar, ihren Kollegen zwar zu unterstützen, aber: "Ich werde doch nicht ein Land boykottieren, das mir so viel Liebe entgegengebracht hat. Sie sollten A$AP Rocky trotzdem freilassen." Wann das passieren wird, ist nicht klar. Derweil muss noch darüber entschieden werden, ob Klage gegen den Rapper wegen Körperverletzung erhoben wird. In dem Fall müsste A$AP sich vor Gericht verantworten – und das könnte sich noch einige Monate hinziehen. Die Mühlen des Gesetzes mahlen bekanntlich langsam.

© Cover Media