Cardi B darf keinen Truthahn braten

Cardi B darf keinen Truthahn braten
Cardi B lässt sich bei ihren Schwiegereltern bekochen © WENN.com, WENN

Am Donnerstag wird in den USA Thanksgiving gefeiert. Doch Rapperin Cardi B wird keinen traditionellen Truthahn zubereiten.

Thanksgiving ist das größte Familienfest in den USA. Vielen Amerikanern bedeutet die Feier, bei der man traditionell seine Angehörigen bei einem knusprigen Truthahn um sich versammelt, mehr als Weihnachten. Das ist auch bei Cardi B (27) nicht anders.

"Gebt mir den Kartoffelstampfer"

Kochen wird die Rapperin ('Bodak Yellow') allerdings nicht selbst, denn sie und Ehemann Offset (27) sind am Donnerstag (28. November) bei seiner Familie in Atlanta/Georgia eingeladen.

Der Grund ist wenig schmeichelhaft für den Star: Offsets Angehörige trauen Cardi B schlankweg nicht zu, ein anständiges Festessen zu zaubern. Sie ist daher auch davon überzeugt, dass sie gar nicht erst in die Nähe der Küche gelassen wird, wie sie dem Magazin 'People' anvertraute, auch wenn sie sich durchaus einiges zutraut:

"Ich kann durchaus die Kartoffeln stampfen, wenn ihr wisst, was ich meine. Und wenn jemand möchte, dass ich das Gemüse schäle, dann helfe ich auch. Und wenn ihr wollt, dass ich das ganze Essen koche, mache ich das."

Cardi B kann nichts garantieren

Das wird aber wohl nicht passieren denn sie gibt gleichzeitig zu:

"Ich kann nur nichts garantieren. Ich kann ziemlich gute Käsemakkaroni machen. Wenn ich mir etwas vornehme, dann mach ich es auch. Aber ich glaube nicht, dass sie mich lassen werden."

Das hat allerdings auch seine Vorteile, denn wenn sie nicht am Herd steht, hat Cardi B mehr Zeit für die Familie: für Töchterchen Kulture (1) und ihre drei Stiefkinder, zum Beispiel.

"Es macht mir Spaß, sie mit ihren Geschwistern zu sehen. Da unten in Atlanta gibt es eine Menge Platz."

Da kann man Cardi B und ihrer Familie nur Happy Thanksgiving wünschen.

© Cover Media