Cara Delevingne: Sie mag hässliche Selfies

Cara Delevingne: Sie mag hässliche Selfies
Cara Delevingne © BANG Showbiz

Cara Delevingne sieht gerne, wie "hässlich" sie auf Selfies aussehen kann.

Die 'Carnival Row'-Schauspielerin kennt die Tricks, mit denen man mit der eigenen Kamera gute Fotos schießt. Ihr gefällt es allerdings viel besser, ihr Aussehen zu verschandeln, wie sie der britischen Ausgabe der 'Cosmopolitan' offenbarte: "Ich sehe gerne, wie hässlich ich mein Gesicht machen kann. Ich fordere mich heraus, zu sehen, wie viele Doppelkinne ich haben kann, aber der Schlüssel eines guten Selfies sind der Blickwinkel - von oben ist immer besser - und die Belichtung."

Delevingne, die mit Ashley Benson liiert ist, "fordert" außerdem gerne ihren Körper auf neue Arten heraus, weshalb sie gerne neue Fitnesskurse ausprobiert. "Ich mag es, meinen Körper auf neue Arten zu erforschen und herauszufordern. Ich habe gerade gelernt, wie man auf einem Seil balanciert und ich bin darin eigentlich ziemlich gut", so die 27-Jährige.

Wäre die Britin nicht als Schauspielerin und Model erfolgreich, wäre sie gerne Kindertherapeutin geworden, wie sie dem Magazin auch verriet: "Ich war schon immer sehr an Psychologie und Anthropologie und daran interessiert, warum Menschen tun, was sie tun. Ich würde mich liebend gerne auf Kindertherapie spezialisieren."

Die 'Suicide Squad'-Darstellerin versucht, regelmäßig zu meditieren und stets sicherzustellen, dass sie viel Schlaf bekommt. Auf die Frage, was die letzte Sache ist, die sie vor dem Zubettgehen tut, antwortete Delevingne: "Ich versuche, jeden Abend und jeden Morgen zu meditieren, also liege ich vermutlich auf dem Boden und mache diese Sache namens 'wippendes Bein', das Leuten dabei hilft, einzuschlafen. Ich liebe es, zu schlafen - manchmal schlafe ich zwölf Stunden lang."

BANG Showbiz