Campino: Auf der Bühne muss alles ausgeblendet werden

Campino: Auf der Bühne muss alles ausgeblendet werden
Campino ist hart mit sich selbst © WENN.com, WENN

Sänger Campino von den Toten Hosen versteht den hohen Anspruch der Zuschauer auf Konzerten. Mit diesem Anspruch gehe auch die Verpflichtung für Musiker einher, private Probleme oder Unglücke sofort ausblenden zu müssen.

Sänger Campino (56, ‘Du lebst nur einmal’) von den Toten Hosen ist seit Jahrzehnten im Musikgeschäft erfolgreich. So erfolgreich wäre er wohl nie geworden, hätte er sich auf der Bühne nicht professionell verhalten. Das heißt aber auch, als Mensch zurückzustecken und alles auszublenden, was auf der Bühne nichts zu suchen hat.

Du musst liefern

Im Gespräch mit dem ‘Rolling Stone’ erklärt Campino, das das Begehren des Publikums, eine perfekte Show geboten zu bekommen, über allem stehe – auch über dem Gemütszustand des jeweiligen Musikers: "Alles, was zuvor passiert ist oder uns aktuell beschäftigt, seien es familiäre Probleme oder persönliche Unglücke, muss man ausblenden, sobald es auf die Bühne geht. Besonders schwierig ist es bei Todesfällen, unter Umständen sagt man das Konzert eher ganz ab. Das Publikum will unterhalten werden, und ich kann diesen Anspruch auch verstehen. Du musst professionell liefern."

Es ist ruhiger geworden

Ganz so wild wie zu den Anfangstagen der Toten Hosen sei heute niemand in der Band mehr. Der anfängliche Gruppenzwang, jeden Abend Party machen zu müssen, sei allmählich geschwunden – zum Vorteil aller Beteiligten, wie Campino konstatiert: "Kuddel hat damals die Notbremse gezogen. Keine Drogen mehr, kein Alkohol. Wenn so einer dann nüchtern rumsitzt, während alle anderen durchdrehen, nimmt man ihn als störendes Element wahr. Er war das personifizierte schlechte Gewissen. Dann fing einer an, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein Dritter sagte, er trinke jetzt nicht mehr vor, sondern nur noch nach den Shows. Ich finde es heute schön, dass sich niemand mehr nach einer Regel verhalten muss. Jeder wird mit seinem Benehmen in Ruhe gelassen." Wie die Toten Hosen heutzutage mit einer Tour umgehen, können Fans in der neuen Kinodokumentation ‘Weil Du nur einmal lebst’ sehen.

© Cover Media