Bye-bye Winterblässe: So funktioniert Tantouring

Frau trägt Selbstbräuner als Contouring auf.
Tantouring: Dieser Trick sorgt für definierte Gesichtszüge und einen strahlenden Teint. © puhhha/Shutterstock, SpotOn

Tantouring-Trend: Sonnengeküsst und definiert?

Contouring ist inzwischen bei vielen fester Bestandteil der Beautyroutine. Die Technik zaubert definierte Gesichtszüge und einen herrlich frischen Teint. Doch wenn die Sonne rauskommt und die Temperaturen steigen, ist in Sachen Make-up weniger oft mehr: Unter einer dicken Make-up-Schicht mit Foundation, Bronzer, Highlight und Rouge kann die Haut nur schwer atmen. Schon seit längerem macht eine Alternative die Runde bei Instagram, TikTok und Co., die mithilfe von Selbstbräuner ähnliche Effekte erzielt, aber viel weniger Zeit braucht: das Tantouring!

Was ist Tantouring?

Tantouring setzt sich aus den Begriffen "Tanning" und "Contouring" zusammen und steht fürs Konturieren mithilfe eines Selbstbräuners. Der Vorteil: Das Ergebnis ist natürlicher als beim gewöhnlichen Contouring. Der Selbstbräuner färbt die Haut und eine Extra-Schicht Make-up ist nicht mehr nötig. Perfekt für den angesagten No-Make-up-Look! Außerdem hält das Ergebnis mehrere Tage an.

So funktioniert das Tantouring

Fürs Tantouring benötigt man - neben etwas Geduld - drei Produkte: einen abgeschrägten Pinsel aus Synthetik-Fasern und zwei Selbstbräuner. Einer davon sollte etwa eine Nuance dunkler als die natürliche Gesichtsfarbe sein, der andere zwei bis drei Nuancen.

Tantouring: So funktioniert's

  1. Peeling: Zu Beginn reinigen und peelen Sie das Gesicht gründlich für ein ebenmäßiges Ergebnis. Das Peeling entfernt trockene, abgestorbene Hautschuppen, die später sonst zu fleckigen Ergebnisse geführt hätten. Achtung: Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu hart zu Ihrer Haut sind. Verwenden Sie Peelings mit fein gemahlenen oder kornartigen Partikeln. Sie wollen die Haut sanft befreien, nicht verletzen. Unsere Empfehlung: Das Nivea Reispeeling*, da auch dieses Peeling fein-kornartige Partikel enthält und die Haut sanft reinigt.
  2. Farbtöne auswählen: Im Anschluss wählen Sie einen helleren und dunkleren Selbstbräuner aus.
  3. Erste Farbe auftragen: Den helleren Selbstbräuner tragen Sie zunächst aufs komplette Gesicht auf und lassen ihn einwirken. So schafft man die perfekte Grundlage. Hier empfehlen wir Ihnen das Selbstbräunungs-Gelee* von Sephora Collection. Dadruch das der Selbstbräuner nur für das Gesicht gemacht ist, ist das Ergebnis dementsprechend besonders sanft und natürlich – also perfekt als Grundlage.
  4. Dunklere Farbe auftragen: Dann den abgeschrägten Pinsel zur Hand nehmen und die dunklere Nuance, wie z.B. den St. Moritz Self Tan*, an den gewünschten Contour-Stellen auftragen: also unterhalb der Wangenknochen, an den Schläfen und entlang des Kiefers. Achtung: Sorgfältiges Verblenden ist das A und O, damit die Übergänge nicht zu hart werden.
  5. Einwirken lassen: Je nach Selbstbräuner etwa eine Stunde einwirken lassen und dann das Gesicht mit einem milden Reinigungsschaum waschen. Je länger die Einwirkzeit, desto intensiver das Resultat.

Übrigens: Wer Tantouring ausprobiert, muss danach nicht komplett auf Foundation verzichten. Ein Hauch Foundation mit leichter bis mittelstarker Deckkraft oder eine getönte Tagescreme bringen den Teint zum Strahlen, während der Selbstbräuner die Gesichtszüge definierter erscheinen lässt.

Sixpack zaubern: Funktioniert Tantouring auch am Körper?

Tantouring funktioniert übrigens nicht nur im Gesicht. Bei den Stars ist es schon lange üblich, bei Auftritten auf dem roten Teppich oder Fotoshootings mit der Technik zu "schummeln". Von üppigeren Dekolletés, definierten Armen oder schlanken Beinen bis hin zum Sixpack: Das Tantouring kann fast jede Körperstelle in ein besseres Licht rücken.

Auch hier ist die richtige Vorbereitung wichtig: Vor dem Auftragen des Selbstbräuners unbedingt ein Peeling machen, vor allem an trockenen Stellen wie Knien und Ellenbogen, sonst können Flecken entstehen. Am Körper kann man Fehler im Nachhinein schlecht mit Make-up ausbessern, deshalb gilt hier umso mehr: Für ein natürliches Ergebnis sparsam dosieren, in dünnen Schichten auftragen und lieber kürzer einwirken lassen.

Fazit: Darum sollten Sie Tantouring ausprobieren

Wer in Zukunft gerne etwas weniger Make-up und doch eine sommerlich-natürliche Kontur tragen möchte, ist mit dem Tantouring-Trend auf dem richtigen Weg. Die Alternative lässt nicht nur das Gesicht, sondern auch das Contouring viel natürlicher und weicher wirken. Besonders in den heißen Jahreszeiten, ist diese Beauty-Alternative durch ihren leichten Tragekomfort, sehr vorteilhaft.

spot on news

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.