Bushido & Anna-Maria Ferchichi: Große Sorge um ungeborene Drillinge

Trauriges Schwangerschaftsupdate von Anna-Maria
02:30 Min

Trauriges Schwangerschaftsupdate von Anna-Maria

„Da es sein kann, dass wir eines unsere ungeborenen Kinder beerdigen müssen ...“

Für Bushido (42) war es sein „größter Wunsch“, Vater von Drillingen zu werden – und dann noch von eineiigen! „Für mich war Weihnachten, Silvester, Neujahr, Geburtstag – alles auf einmal", erzählt er im Interview mit Frauke Ludowig. Im Juni verkündeten er und seine Frau Anna-Maria Ferchichi (39) überglücklich diese ganz besonderen Baby-News. Doch jetzt ist offenbar ein Schatten über das Familienglück gefallen. In seiner Instagram-Story gibt Bushido ein beunruhigendes Update. Offenbar geht es einem der ungeborenen Drillinge nicht gut. Mehr dazu – im Video.

Bushido gibt beunruhigendes Update bei Instagram

Bushido postet beunruhigendes Update zu seinen ungeborenen Drillingen.
Bushido postet beunruhigendes Update zu seinen ungeborenen Drillingen. © bush1do / Instagram

„Da es sein kann, dass wir eines unserer ungeborenen Kinder beerdigen müssen, bitte ich um Verständnis, dass Musik momentan keinen Platz in meinem Leben einnimmt. Zu gegebener Zeit gebe ich ein neues Datum für mein Album bekannt“, schreibt der Rapper in seiner Instagram-Story.

Eigentlich hatte Bushidos Frau Anna-Maria heute (2. August) erneut im Prozess gegen Clanchef Arafat Abou-Chaker aussagen müssen, erschien aber überraschend nicht. Als Grund für ihr Fernbleiben gab Bushidos Anwalt Komplikation bei ihrer Drillings-Schwangerschaft an. Abu-Chakers Verteidigung warf Anna-Maria daraufhin vor, ihre Schwangerschaft „strategisch zu nutzen“ und dem Gericht „auf der Nase herum zu tanzen“.

Im Video: Anna-Maria Ferchichi erscheint wegen Schwangerschaftskomplikationen nicht vor Gericht

Anna Maria Ferchichi vor Gericht nicht erschienen
00:35 Min

Anna Maria Ferchichi vor Gericht nicht erschienen

Anna-Maria Ferchichi sagte trotz Drillings-Schwangerschaft im Prozess aus

Der Prozess läuft bereits seit August 2020. Bushido wirft dem Clanchef Körperverletzung und Freiheitsentzug vor. 2017 wollte er die Beziehungen zu seinem langjährigen Geschäftspartner auflösen, doch Arafat Abou-Chaker soll das nicht akzeptiert haben wollen und unberechtigt eine Millionen-Zahlung sowie die Beteiligung an Bushidos Musikgeschäften für 15 Jahre gefordert haben. Bushido sei bedroht, beschimpft und im Januar 2018 in einem Büro eingesperrt und mit Wasserflasche und Stuhl attackiert worden sein. Seine Familie steht seit Jahren unter Polizeischutz. Anna-Maria gilt als die treibenden Kraft hinter Bushidos Entscheidung, sich Arafat Abou-Chaker zu lösen. (csp)