Brad Pitts Dankesreden: „Definitiv alles selbst geschrieben“

Brad Pitts Dankesreden: Alles in Handarbeit
Brad Pitt weiß, wie man das Publikum zum Lachen bringt © Adriana M. Barraza/WENN/Cover Images, WENN

Schauspieler Brad Pitt hat die Zuschauer bei diversen Preisverleihungen prächtig unterhalten. Jetzt kommen Gerüchte auf, dass er seine humorvollen Reden gar nicht selbst geschrieben hat.

Die Saison der Preisverleihungen ist zu Ende. Mit dem Oscar hat sie am Sonntag (9. Februar) ihren Höhepunkt gefunden. Erwartungsgemäß gehörte auch Brad Pitt (56) wieder zu den Preisträgern, nachdem er schon bei den Golden Globes, den BAFTAs und vielen anderen Verleihungen ausgezeichnet wurde.

Brad Pitt sorgt für Lacher

Seine Nebenrolle in Quentin Tarantinos 'Once Upon A Time In Hollywood' erwies sich als großer Renner für den Schauspieler ('Fight Club'), und das nicht nur bei der Ausbeute der Preise. Jeder Gewinn ging mit einer Dankesrede einher, der das Publikum schließlich schon entgegenfieberte. Als habe er schon sein ganzes Leben als Stand-Up-Comedian gearbeitet, feuerte Brad Pitt eine Spitze nach der anderen heraus, machte sich über Politiker lustig oder über sein eigenes Liebesleben. Selbst als er bei den BAFTAs seine Rede von seiner Kollegin Margot Robbie verlesen ließ, hatte er die Lacher auf seiner seiner Seite, indem er auf den Brexit anspielte: "Hallo Großbritannien, du bist doch auch gerade Single geworden."

Alles selbstgemacht

Auf seine Reden angesprochen, verneinte der Star jedoch, dass er jemanden angeheuert hat, um ihm seine Pointen zu schreiben. Gegenüber der 'New York Post' gestand er: "Ich hatte bislang immer Bedenken bei Reden, weil sie mich nervös machen. Also habe ich diesmal beschlossen, wirklich daran zu arbeiten, und das ist das Ergebnis." Er habe definitiv alles selbst geschrieben, so der Frauenschwarm, auch wenn er zugibt: "Ich habe ein paar lustige Freunde. Ich habe sehr, sehr lustige Freunde, die mir bei ein paar Lachern geholfen haben, aber es kommt alles von Herzen." Da kann man ja nur hoffen, dass Brad Pitt im kommenden Jahr wieder genauso erfolgreich bei den Preisverleihungen ist.

© Cover Media