Lilly und Boris Becker: Sohn Amadeus kriegt ganzen Sorgerechtsstreit mit

Bei der Becker-Scheidung geht's jetzt nicht mehr nur ums Geld

Vor dem Familiengericht in London geht Boris und Lilly Beckers Rosenkrieg in die nächste Runde. Denn jetzt ist der Sorgerechtsstreit um Sohn Amadeus entbrannt. Das Pikante: Lilly schleppte ihren achtjährigen Sohn sogar mit vor Gericht. Ungewöhnlich, denn in Großbritannien bleiben Kinder unter 14 Jahren solchen Prozessen normalerweise fern.

Termin vorm Familiengericht

Dass Lilly und Boris ihren Sohn lieben und gerne Zeit mit ihm verbringen, dürfte unstrittig sein. Wer sich nach der Trennung aber wie oft um Amadeus kümmern darf, darauf konnte sich das Ex-Paar Becker außergerichtlich offenbar nicht einigen. Das wird das Londoner Familiengericht klären müssen. Öffentlich haben sich die beiden Streitenden nicht zu dem Fall geäußert.

Streit um das Hab und Gut

Nach neun Jahren Ehe haben das niederländische Model und die Tennislegende im Mai ihr Liebes-Aus bekannt gegeben. Was einvernehmlich und freundschaftlich begonnen hatte, gipfelte allerdings relativ schnell in einem Scheidungsprozess. Unter anderem streitet das Paar um das gemeinsame Hab und Gut.